Peine 

Kreis Peine: Drama auf Baustelle! Arbeiter (38) von tonnenschwerem Bohrer erschlagen

In Woltwiesche im Kreis Peine hat es einen furchtbaren Arbeitsunfall gegeben. Ein Mann starb. (Symbolbild)
In Woltwiesche im Kreis Peine hat es einen furchtbaren Arbeitsunfall gegeben. Ein Mann starb. (Symbolbild)
Foto: imago images/7aktuell

Woltwiesche. Im Kreis Peine hat es am Mittwochmittag einen tödlichen Arbeitsunfall gegeben.

Ein Bauarbeiter ist bei dem Unglück am Mittwochmittag ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei Peine zu news38. Der Mann wurde nur 38 Jahre alt.

Peine: Arbeiter in Woltwiesche stirbt

Zum Bau der Fundamente der Strommasten wurde mit einem Bohrer ein Loch gebohrt. Dieser Bohrer wiegt vermutlich mehrere Tonnen.

Während dieser Arbeiten kam es dann zu dem Unfall, in dem der Bohrer auf einen Arbeiter stürzte.

Der 38-Jährige starb noch an Ort und Stelle.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Der tödliche Unfall passierte bei Arbeiten für einen Stromleitungsmast der Firma Tennet. „Die Nachricht vom Tod eines Mitarbeiters eines unserer Dienstleisterfirmen macht uns sehr betroffen. Unsere Gedanken sind bei dessen Angehörigen und Hinterbliebenen sowie den Kollegen vor Ort“, so Tennet zur „Braunschweiger Zeitung“.

Polizei muss nun genauen Unfallhergang ermitteln

Die Polizei ist dabei, den genauen Ablauf des Unfalls im Kreis Peine zu rekonstruieren.

Die Ermittlungen dauern an. (ck/fb)