Peine 

Kreis Peine: Totes Rehkitz neben Sportplatz – Ermittler haben schlimmen Verdacht

Im Kreis Peine hat jemand ein Rehkitz erschossen. Jetzt versucht die polizei, den Täter zu finden... (Symbolbild)
Im Kreis Peine hat jemand ein Rehkitz erschossen. Jetzt versucht die polizei, den Täter zu finden... (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Reiner Bernhardt

Ilsede. Eine schreckliche Tat hat sich offenbar im Kreis Peine ereignet.

In Ilsede im Kreis Peine soll ein Unbekannter ein kleines Rehkitz erschossen haben. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Jagdwilderei – und hofft auf Hinweise.

Kreis Peine: In Ilsede wurde ein Rehkitz erschossen

Tatort war die Ackerfläche „Holzfeld“ östlich des Sportplatzes in Münstedt. Hier wurde das tote Rehkitz gefunden. Es wurde nur etwa drei Monate alt. Das Ganze irgendwann zwischen vergangenem Donnerstag, 20 Uhr und Freitagmitternacht passiert sein.

Ein Hinweisgeber hatte die Polizei alarmiert. Den Ermittlern zufolge wurde das Reh mit einer Kleinkaliber-Waffe erschossen. Darauf deute das Einschussloch hin, hieß es. Sowohl die Polizei als auch die Jäger in der Region seien jetzt umso sensibilisierter und achteten auf Personen, die verbotenerweise auf Tiere schießen.

-------------------------

Ähnliche Themen:

-------------------------

Polizei Peine sucht nach Zeugen

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei in Peine nach möglichen Zeugen, die Angaben zur Tat und dem Schützen machen können. Du erreichst die Polizei Ilsede unter der Telefonnummer 05172/370750. (ck)

Kreis Peine: Diskussion über Flüchtlinge

Den Kreis Peine schlagen gerade nicht nur tierische sondern auch menschliche Schicksale um. Gerade sorgt in der Region ein Plan für Diskussion, nachdem der Kreis 400 Menschen aus Afghanistan aufnehmen will. Mehr dazu >>>hier.