Peine 

Kreis Peine: Grausam! Tiere wurden einfach angezündet – „kein Kavaliersdelikt“

Ob die Tiere vor ihrem Tod angezündet wurden, ist noch nicht klar. (Symbolbild)
Ob die Tiere vor ihrem Tod angezündet wurden, ist noch nicht klar. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Panthermedia

Peine. Wer macht bitte sowas?

Zwei tote Igel sind im Kreis Peine in Bierbergen entdeckt worden. Das Grausame: An den Tieren wurden Brandspuren gefunden.

„Leider können wir derzeit noch nicht sagen, ob die Brandspuren nach dem Tod der beiden Igel entstanden sind oder mit ihrem Tod in Zusammenhang stehen, erklärt Fabian Laaß, Sprecher des Landkreises Peine.

Kreis Peine: Brutales Verbrechen?

Die Tiere seien am Wochenende zwischen dem 18. und 20 September abgelegt worden, heißt es von Seiten des Landkreis. Verbranntes Zeitungspapier zeigte das Datum vom 18. September.

Außerdem wurden in der Nähe der toten Tiere Scherben einer Glas- oder Kristallschale mit umlaufendem länglich-ovalen Muster in einer lilafarbenen Tüte gefunden.

----------------------

Mehr aus Peine:

Peine: Tattoo-Mann Doneis hat Schloss doch nicht fertig – eine Sorge bleibt

Bundestagswahl in Gifhorn und Peine: Enges Rennen! Verteidigt Minister Hubertus Heil sein Direktmandat?

A2 bei Peine: Mann will sich von anstrengender Fahrt ausruhen – plötzlich wird er bedroht

----------------------

Möglicherweise wurden die Tiere in dieser Schale transportiert oder – schlimmstenfalls – in dieser Schale dem Feuer ausgesetzt.

„Falls die beiden Igel vorsätzlich getötet worden sein sollten, liegt eine Straftat vor, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden kann. Es handelt sich hier also nicht um ein Kavaliersdelikt“, so Laaß.

Nun werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Fall geben können. Hinweise werden unter lebensmittel.tiere@landkreis-peine.de oder unter 05171/4016023 entgegen genommen. (mw)