Veröffentlicht inSalzgitter

Salzgitter: Randale in Gebhardshagen! Mann sorgt für Angst und Schrecken

Polizei SZ
In Salzgitter randalierte ein Mann. Die Polizei begann direkt mit der Suche nach ihm. (Archivbild) Foto: IMAGO / Die Videomanufaktur

Salzgitter. 

In Salzgitter hat es am Wochenende ordentlich geknallt! Und das nicht wegen Silvester.

Vielmehr randalierte ein Mann offenbar grundlos in Salzgitter – und setzte dabei schwere Waffen ein.

Salzgitter: Mann bedroht grundlos Passanten

Sowas haben die Einwohner aus Gebhardtshagen auch lange nicht mehr erlebt!

Am Sonntag verbreitete ein 44-jähriger Mann Angst und Schrecken in dem Stadtteil von Salzgitter. Und das gleich durch verschiedene Taten.

Das erste Mal sei er laut der Polizei Salzgitter aufgefallen, als er grundlos zwei Passanten mit einem Schlagwerkzeug bedrohte. Es wird vermutet, dass es sich hierbei um einen Teleskopschlagstock handelte.

Damit zog der Tatverdächtige weiter. Noch während die Polizei seinen ersten Fall aufnahm, verübte er schon sein nächstes Verbrechen.

Salzgitter: Mann schlägt auf fahrende Autos ein

Und ab jetzt wird es richtig skurril! Selbst vor fahrenden Autos schreckte der wütende Mann nicht zurück!

+++Braunschweig: Ärger um Schoduvel-Absage – Stadt spricht von Fake-Brief+++

Sein erstes Opfer: Ein Porsche-Fahrer, der gerade noch so ein Unheil abwenden konnte. Durch ein Ausweichmanöver verhinderte er, dass der 44-Jährige mit seinem Schlagstock eine Delle in das fahrende Auto schlug.

———–

Mehr Themen aus Salzgitter:

———–

So viel Glück hatte ein weiterer Autofahrer leider nicht. Sein Auto erwischte es kalt. Mit Hilfe seines Schlagwerkzeugs schlug der Tatverdächtige den Außenspiegel ab. Der Autofahrer ergriff vor Angst rasch die Flucht.

Polizei Salzgitter findet wütenden Bürger

Doch die Polizei hatte schnell eine Spur! Durch Hinweise eines aufmerksamen Zeugens konnten sie einen Mann aus Salzgitter überführen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten die nötigen Beweismittel.

+++Salzgitter: Schwerer Unfall auf der Neißestraße+++

Außerdem wurde bei dem Tatverdächtigten ein Promillewert von 1,6 festgestellt. Nach seiner Ausnüchterung darf sich der 44-Jährige jetzt wegen Bedrohung, Sachbeschädigungen und Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten. (mbe)