Eintracht Braunschweig 

Eintracht Braunschweig – 1. FC Heidenheim: Kurioser Fehler beschert Löwen den Sieg

Die Eintracht empfängt den 1. FC Heidenheim.
Die Eintracht empfängt den 1. FC Heidenheim.
Foto: IMAGO / Joachim Sielski

Braunschweig. Den HSV konnten die Löwen ärgern – Punkte gab es dafür aber nicht. Jetzt ist Eintracht Braunschweig gegen den 1. FC Heidenheim umso mehr gefordert.

Die Sieglos-Serie der Meyer-Elf nimmt inzwischen bedrohliche Formen an. Acht Spiele ohne Dreier: Vor Eintracht Braunschweig – 1. FC Heidenheim belegen die Niedersachsen einen direkten Abstiegsplatz.

Eintracht Braunschweig – 1. FC Heidenheim: Hier alle Infos

„Wir haben eine bewegte Hinrunde hinter uns mit ein paar Dingen, die im Vorhinein klar waren, aber auch mit einigen verrückten Spielen“, sagt Eintracht-Trainer Daniel Meyer. Klar ist: In der zweiten Saisonhälfte müssen mehr Punkte her – sonst droht der direkte Wiederabstieg.

Gelingt Eintracht Braunschweig gegen den 1. FC Heidenheim endlich wieder ein Sieg? Du erfährst es hier im Live-Ticker auf News38.de.

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Eintracht Braunschweig – 1. FC Heidenheim 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Bär (34.)

-------------------------

Die Aufstellungen:

Braunschweig: Fejzic - Behrendt, Diakhité, Wydra, Nikolaou, Klaß (72. Schlüter) - Ben Balla (67. Kammerbauer), Kroos (79. Kobylanski) - Kaufmann (79. Wiebe), Bär (67. Otto) - Proschwitz

Heidenheim: Ke. Müller - Busch, P. Mainka, Hüsing, Steurer (75. Föhrenbach) - Geipl (46. Schnatterer), Sessa (46. Schimmer) - Kerschbaumer (65. Mohr), Thomalla (65. Pick), Theuerkauf - Kühlwetter

-------------------------

90.+3: Die Hausherren spielen das Ergebnis am Ende clever herunter. Nach sieben sieglosen Spielen gibt es mal wieder einen Dreier zu bejubeln. In der Tabelle verlässt die Eintracht vorerst die Abstiegsränge. Pauli und Sandhausen sind morgen gefordert.

90.: Drei Minuten gibt es oben drauf.

84.: Beinahe die Entscheidung. Nikolaou köpft eine Ecke auf den Kasten der Heidenheimer. Müller klärt aus kurzer Distanz mit einem starken Reflex.

81.: Kurzer Schockmoment für die Eintracht. Ein Schuss von Schnatterer rutscht Feijzic fasst durch die Beine. Im Nachfassen kann der Keeper klären.

73.: Die Partie verflacht zusehends, Fehlpässe und Fouls nehmen zu. Meyer hat mittlerweile drei Mal gewechselt. Hält seine Mannschaft noch zwanzig Minuten dicht?

65.: Holt die Löwen das HSV-Trauma wieder ein? In der zweiten Halbzeit lassen die Jungs von Meyer alles vermissen, was vor der Pause noch gut lief. Heidenheim ist nun deutlich näher am Ausgleich dran.

59.: Heidenheim drückt auf den Ausgleich, doch immer wieder finden die Angreifer ihren Meister in Fejzic. Der Keeper lässt hinten bisher nichts anbrennen.

49.: Der eingewechselte Schnatterer mit einem Weckruf für die Gäste. Aus der Distanz zieht die Heidenheim-Legende ab. Fejzic kann gerade noch zur Ecke klären.

46.: Weiter geht es im Eintracht-Stadion.

45.+2: Mit einem deutlichen Chancenplus gehen die Löwen hier in die Kabine. Die Führung ist nach dieser Druckphase verdient. Der zweite Treffer wäre sogar noch drin gewesen, doch die Chancenverwertung blieb aus. Die Fans werden hoffen, dass sich die Ereignisse vom Wochenende gegen Hamburg nicht wiederholen, als man eine Führung verspielte.

40.: Nächste gute Möglichkeit. Aber Müller kratzt einen Freistoß von Kroos aus dem Winkel.

37.: Und die Löwen setzen nach. Kaufmann, dieses Mal über die linke Seite, bedient Proschwitz. Der Stürmer vergibt aus kurzer Distanz.

34.: Tooooooor für Braunschweig!

Die Führung für die Hausherren! Kaufmann setzt sich außen durch und bringt den Ball in die Mitte. Eigentlich ist die Hereingabe ungefährlich, doch Busch klärt blind zum freistehenden Bär und der bleibt eiskalt! Ein folgenschwerer Patzer des Heidenheimers.

27.: In der Folge steht der Keeper weiterhin im Fokus. Zunächst hält er stark gegen Thomalla, anschließend unterläuft ihm bei einem Rückpass fast ein Lapsus. Seinen Fehler bügelt er allerdings direkt wieder aus und verhindert Schlimmeres.

19.: Heidenheim wird stärker und versucht es mit einem Pass in die Tiefe. Fejzic passt aber auf und kann klären. Danach gibt es deutlich Worte an seine Vodermänner.

12.: Kaufmann hat die Chance auf dem Fuß! Über die linke Seite dringt er in den Strafraum ein und schließt ab. Heidenheims Müller kann zur Ecke klären, diese bringt aber nichts ein.

8.: Beide Mannschaften sind bisher auf defensive Stabilität bedacht und gehen wenig Risiko. Das Ergebnis sind lange Bälle und wenige Strafraumszenen in der Anfangsphase.

1.: Der Ball rollt in Braunschweig.

20.23 Uhr: Während Braunschweig erst gleich startet, hat Abstiegskonkurrent Würzburg sein Spiel bereits hinter sich. Die Kickers verloren in Aue mit 1:2 und bleiben damit abgeschlagen Letzter.

19.56 Uhr: Im Vergleich zum HSV-Duell wechselt Meyer zwei Mal in der Startaufstellung. Kammerbauer und Schlüter bleiben draußen, dafür starten Wydra und Klaß. Bedeutet auch, dass Hoffnungsträger Kobylanski weiterhin auf der Bank Platz nehmen muss. Wird Meyer in im späteren Verlauf einwechseln?

18.25 Uhr: Allerdings strauchelte auch Heidenheim zuletzt. Zwar ist der FCH die heimstärkste Mannschaft, in der Fremde geht es aber häufig drunter und drüber. Gegen Bochum und Sandhausen gab es krachende Niederlagen, gegen Karlsruhe nur ein Remis.

17.22 Uhr: Nach dem Abschluss der Hinrunde rangieren die Löwen lediglich auf dem 17. Platz. Ein Zähler fehlt bis zur Relegation, zwei bis zum rettenden Ufer. Mit einem Sieg könnte man die erst morgen spielende Konkurrenz aus Sandhausen und St. Pauli unter Druck setzen.

15.25 Uhr: Das große Problem der Braunschweiger: Der letzte Sieg liegt schon einige Wochen zurück. Am 10. Spieltag konnte man gegen St. Pauli mit 2:1 gewinnen. Seitdem gab es vier Niederlagen und drei Unentschieden.

9.45 Uhr: Ganz Braunschweig hofft, dass Martin Kobylanski bald wieder zu alter Form findet. Der Kapitän war DER Aufstiegsgarant, kommt derzeit aber meist nur von der Bank. Meyer bremst die Erwartungen der Fans. „Er ist auf der Suche nach der Leichtigkeit und der Form“, erklärt der Trainer der Eintacht. „Wir müssen in der Gesamtbelastung schauen, dass wir nicht zu viele Leute auf dem Platz haben, die noch ein Defizit mit sich rumschleppen. Ich denke, dass er nicht so weit von seiner Form entfernt ist und dann auch bald wieder von Anfang an spielen kann.“

Dienstag, 8.20 Uhr: Matchday! Heute empfängt Eintracht Braunschweig den letztjährigen Fast-Aufsteiger von der Ostalb.

21.11 Uhr: Aufpassen muss die anfällige Braunschweiger Defensive vor allem auf FCH-Stürmer Christian Kühlwetter, der in den 17 Hinrunden-Partien elfmal traf. Meyer: „Wir zeigen der letzten Verteidigungskette schon, wie er seine Tore erzielt, dass man ein Grundgefühl dafür bekommt, in welche Räume er sich bewegt und was er beispielsweise bei Flanken macht.“

19.55 Uhr: „Wir haben eine Situation erreicht, wo wir in Überlegungen kommen, ob wir alle Qualitätsspieler überhaupt in der Startaufstellung unterkriegen oder ob man eben durch Wechsel nachlegt“, sagt Eintracht-Coach Meyer über die inzwischen komfortable Personal-Situation an der Hamburger Straße.

18.33 Uhr: Das Braunschweiger Personal: Dominik Wydra kehrt nach Gelbrot-Sperre zurück, Manuel Schwenk fehlt weiterhin gesperrt. Danilo Wiebe ist nach überstandener Verletzung wieder fit genug für den Kader. Im Lazarett befinden sich weiterhin Benjamin Kessel und Niko Kijewski.

-------------------------

Mehr Eintracht-News:

Eintracht Braunschweig - Hamburger SV: Kacktor-Parade – Löwen verspielen 2:0 gegen HSV

Eintracht Braunschweig: Fix! So lange fehlt Manuel Schwenk

Eintracht Braunschweig: Kessel macht Geständnis über Leidenszeit – „Es tut unfassbar weh“

-------------------------

Montag, 17.12 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen im Live-Ticker von News38. Braunschweig gegen Heidenheim heißt die Begegnung zum Auftakt in die Rückrunde der 2. Bundesliga. Hier verpasst du nichts.