Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Horrorjahr für Ex-Löwen-Profi – jetzt folgt der nächste Nackenschlag

Die traditionsreiche Geschichte von Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig gehört zu einem der traditionsreichsten Sportvereine Deutschlands. Gegründet wurde der Braunschweiger Turn- und Sportverein Eintracht e.V. am 15. Dezember 1895 in einer Wohnung in der Leonhardstraße.

Braunschweig. 

Für einen ehemaligen Profi von Eintracht Braunschweig ist es bislang ein Jahr zum Vergessen.

Daniel Davari war von 2009 bis 2014 bei Eintracht Braunschweig unter Vertrag und erlebt gerade eine schwere Zeit. Nach mehreren Rückschlägen folgte jetzt die wohl schlimmste Nachricht für den Torhüter.

Eintracht Braunschweig: Horrorjahr für Ex-Löwen-Profi Davari

Dabei endete das Jahr 2021 noch so gut für Daniel Davari. Im Winter übernahm der Torhüter die Kapitänsbinde bei seinem aktuellen Klub Rot-Weiß Essen. Der Ex-Braunschweig-Profi war beim Regionalligisten die eigentlich unumstrittene Nummer eins und ein sicherer Rückhalt im Aufstiegskampf.

Doch das änderte sich innerhalb von nur wenigen Wochen. Im Verlauf der Rückrunde verlor Davari seinen Stammplatz an den 23-jährigen Jakob Golz und musste sich mit der Position des Ersatztorhüters begnüngen. Diese Rolle hat er offenbar nicht so angenommen, wie man es sich bei RWE vorgestellt hatte. Davari wurde deshalb mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Ex-Braunschweiger Davari bei RWE freigestellt

„Wir befinden uns in der Endphase der Saison und haben nach wie vor die Möglichkeit, unser großes Ziel zu erreichen. Mit Blick auf die unbefriedigenden Ergebnisse der letzten Wochen gilt es jetzt daher noch mehr als ohnehin schon, alle Kräfte zu bündeln. Wir sind fest davon überzeugt, dass Daniel Davaris Freistellung für alle Beteiligten die beste Lösung ist“, erklärte Sportdirektor Jörn Nowak.

————————————–

Mehr aktuelle News zu Eintracht Braunschweig:

————————————–

Essen kämpft aktuell mit Preußen Münster in der Regionalliga West um den Aufstieg in die 3. Liga. Nur der Tabellenerste steigt auf und auf diesem Platz steht aktuell Münster mit zwei Punkten Vorsprung. Davari wird im Aufstiegsrennen nicht mehr mitwirken. In der laufenden Saison stand der Torhüter in 29 Spielen im Kasten und kassierte 26 Tore, elfmal ließ er keinen Treffer zu.

+++ Eintracht-Großsponsor sorgt für Fassungslosigkeit – Fans fordern sofortige Trennung +++

Davari war 2009 zu Eintracht Braunschweig gewechselt. Nach einer Saison wurde er in die Eintracht-Reserve geschickt und stieg dort in die Regionalliga Nord auf. Sein erstes Spiel absolvierte er 2010 für die Löwen. 2014 verließ Davari den Klub in die Schweiz und ging zu den Grasshoppers Zürich. Nach einigen Stationen bei Arminia Bielefeld, MSV Duisburg und Rot-Weiss Oberhausen landete der Torwart 2020 bei Rot-Weiss Essen. (oa)