Wolfenbüttel 

A39 im Kreis Wolfenbüttel: Todesdrama auf der Autobahn! Motorradfahrer wollte nur Schutz vor Regen suchen

A39 im Kreis Wolfenbüttel: Bei einem schweren Unfall kam am Samstag ein Mensch ums Leben. (Symbolbild)
A39 im Kreis Wolfenbüttel: Bei einem schweren Unfall kam am Samstag ein Mensch ums Leben. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / onw-images

Schandelah. Tödlicher Unfall auf der A39 im Kreis Wolfenbüttel! Auf Höhe der Ortschaft Schandelah in Fahrtrichtung Salzwedel ist ein 72-jähriger Motorradfahrer auf der Autobahn rechts rangefahren. Das musste er mit seinem Leben bezahlen.

Doch was ist Samstagnachmittag gegen 14 Uhr auf der A39 im Kreis Wolfenbüttel passiert?

A39 im Kreis Wolfenbüttel: Wie konnte es zu dem tödlichen Unfall kommen?

Der 72-Jährige versuchte laut Polizei, sich vor dem starken Regen zu schützen und stellte sich unter die Autobahnüberführung Gardessener Straße. Dann passierte das Unglück.

Ein 25-jähriger Autofahrer verlor auf gleicher Höhe die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Das Auto erfasste den Motorradfahrer, der dies nicht überlebte. Der Autofahrer und die 22-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus in Braunschweig eingeliefert. Das bestätigte Dirk Oppermann, Pressesprecher der Polizei Braunschweig, gegenüber news38.

--------------------------------------------------------

Mehr News aus Wolfenbüttel:

--------------------------------------------------------

Die genaue Unfallursache ist noch nicht bekannt, die Polizei ermittelt noch. Aufgrund des Unfalls musste die Fahrbahn Richtung Salzwedel bis 16 Uhr voll gesperrt werden. (lb)