Wolfenbüttel 

A36 bei Wolfenbüttel: Autofahrerin überschlägt sich – Feuerwehr muss sie aus Wrack befreien

Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel: Am schwersten erwischte es die Fahrerin dieses Fahrzeugs. Sie musste aus dem Wrack befreit werden.
Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel: Am schwersten erwischte es die Fahrerin dieses Fahrzeugs. Sie musste aus dem Wrack befreit werden.
Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. Schwerer Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel!

Bei dem Unfall auf der A36 bei Wolfenbüttel wurden am Samstagmorgen zwei Menschen verletzt.

A36-Unfall bei Wolfenbüttel: Lage zunächst unklar

Ingesamt waren vier Fahrzeuge an dem A36-Crash beteiligt. Passiert ist das Ganze gegen 7.25 Uhr zwischen Wolfenbüttel-Nord (Sternhausberg) und Braunschweig-Stöckheim.

Was genau passiert ist, war zunächst unklar. Genau wie die Gesamtlage an der Unfallstelle; neben der Autobahnpolizei wurden auch Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Braunschweig und Wolfenbüttel alarmiert.

---------------------------

Mehr Themen:

---------------------------

Vor Ort fanden sie einen völlig zerstörten Kleinwagen. Dessen Fahrerin hatte sich mit dem Auto überschlagen und musste von den Feuerwehrleuten behutsam per Rettungsschere aus dem Wrack befreit werden.

A36 bei Wolfenbüttel nach Unfall gesperrt

Nach einer Erstversorgung vor Ort brachte ein Rettungsteam die Verletzte ins Krankenhaus. Eine weitere verletzte Person aus einem anderen Fahrzeug musste ebenfalls ins Klinikum transportiert werden.

+++ Flughafen Hannover: Gute Nachrichten vor den Sommerferien! DAS ist jetzt wieder möglich +++

Die A36 war an der Unfallstelle bei Wolfenbüttel in Richtung Braunschweig zeitweise vollgesperrt; der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern Länge. (ck)