Veröffentlicht inWolfenbüttel

Real Wolfenbüttel: Überraschendes Ende! Mitarbeiter sauer – „Verarscht, verachtet und betrogen“

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Wolfenbüttel. 

Jetzt ist es fix! Real und Wolfenbüttel gehen getrennte Wege.

Lange hatten die Mitarbeiter von Real in Wolfenbüttel gehofft. Am Mittwochvormittag platzte dann auch die letzte Hoffnung.

Real Wolfenbüttel schließt im Sommer

Real nannte weitere Standorte, die übernommen werden – oder schließen. In Wolfenbüttel geht das Licht ganz aus. Am 30. Juni ist Schluss für alle Mitarbeiter des Markts an der Straße „Am Wasserwerk“.

Das kommt einigermaßen überraschend, weil zuletzt vor allem Edeka Interesse an einer Übernahme gezeigt hatte. (Mehr dazu hier.) Das hat sich jetzt zerschlagen. Warum ist nicht bekannt.

Geschäftsleitung und Teamleiter haben die Belegschaft in Wolfenbüttel am Mittwoch informiert. Im Team herrscht entsprechend Entsetzen und Fassungslosigkeit, sicher auch Angst. Ein Real-Mitarbeiter hat sich bei News38 gemeldet.

Real Wolfenbüttel: Schock bei der Belegschaft

„Seit über einem Jahr hingen wir nun also in der Luft. Wir wussten überhaupt nicht, wie es weiter gehen sollte. Wir wurden von einem Monat auf den anderen vertröstet, immer wieder mit neuen Terminen, die dann wieder kurzfristig absagt oder verschoben wurde“, schildert er die Situation.

+++ Real in Braunschweig: Ära endgültig vorbei – es gibt aber auch gute Nachrichten +++

Im Januar habe es dann geheißen, dass es als real weitergeht. Im Juli solle alles richtig losgehen. Der Markt würde umgebaut, die Strukturen verändert. „Tja, alles viel zu schön um war zu sein“, schreibt der Mitarbeiter.

——————-

Mehr Themen aus Wolfenbüttel:

——————-

Wolfenbüttel: Real-Mitarbeiter schildert emotionale Szenen

Und, wie war die Situation am Mittwoch? „Tränen flossen, Wut und Unverständnis. Kollegen, die 44 Jahre im Unternehmen sind, wurden von heute auf morgen vor vollendete Tatsachen gestellt. Wir haben viele Mitarbeiter, die jetzt zwischen 50 und 60 Jahren sind. Alle müssen wieder neu anfangen.“

Real in der Region – das ist der Stand:

  • Braunschweig, Berliner Straße – Verbleib bei Real, Schließung wegen Reperaturabeiten ab dem 31.01.2022
  • Braunschweig, Hamburger Straße – Übernahme durch Kaufland zum 28. März 2022
  • Braunschweig, Otto-von-Guericke-Straße – Übernahme durch Globus zum 25. April 2021
  • Gifhorn, Eyßelheideweg – Übernahme durch Kaufland zum 28. Juli 2021
  • Goslar, Gutenbergstraße – Schließeung zum 31. Januar 2021
  • Helmstedt, Werner-von-Siemens-Straße – Verbleib bei Real
  • Salzgitter-Thiede, Schäferwiese – Verbleib bei Real
  • Salzgitter-Lebenstedt, Konrad-Adenauer-Straße – Verbleib bei Real
  • Wolfenbüttel, Am Wasserwerk – Schließung zum 30. Juni 2022
  • Wolfsburg-Heinenkamp, Brandgehaege – Übernahme durch Kaufland zum 18. Oktober 2021
  • Wolfsburg-Nordsteimke, Hehlinger Straße – Verbleib bei Real

Der Real-Mitarbeiter aus Wolfenbüttel schreibt, dass sich die Belegschaft „verarscht, verachtet und betrogen“ fühle. Man habe alles für den Real-Markt in Wolfenbüttel gegeben – Überstunden ohne Ende gemacht, Ruhezeiten nicht eingehalten, auf freie Tage verzichtet, Urlaube verschoben. „Und was ist der Dank dafür?“, fragt der Mitarbeiter abschließend. (ck)