VW 

VW ruft Autos zurück – Grund: Bei DIESEM Modell besteht Brandgefahr!

VW ruft Autos zurück. Diesmal allerdings nur sehr wenige. (Symbolbild)
VW ruft Autos zurück. Diesmal allerdings nur sehr wenige. (Symbolbild)
Foto: imago images / photothek

Wolfsburg/Flensburg. Rückruf bei VW!

VW ruft wegen Brandgefahr an den Batteriezellen den Elektro-Kleinwagen Up zurück.

VW ruft Autos zurück – aber nur sehr wenige!

Allerdings nur eine geringe Zahl von Fahrzeugen. Und: Bisher seien keinerlei Zwischenfälle bekannt, man habe sich aber vorsorglich zu der Aktion entschlossen, hieß es am Freitag aus Wolfsburg.

+++ VW ruft Tausende Autos zurück – Autobauer hat eine eher ungewöhnliche Bitte an die Halter +++

Laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geht es um lediglich 122 Autos, die im vergangenen Jahr gebaut wurden – darunter sind nach jetzigem Stand 81 betroffene E-Ups in Deutschland.

Das KBA überwacht den Rückruf. Es könnten „aufgrund einer Vorschädigung der Batteriezellen“ Kurzschlüsse oder Brände auftreten, so die Behörde. Volkswagen kündigte an, die Batterien der überprüften Fahrzeuge - hergestellt im Mai und Juni 2020 - auszuwechseln.

----------------

Mehr von uns:

----------------

„Im Zusammenhang mit der Batteriefertigung für den E-Up können wir in einzelnen Fällen nicht ausschließen, dass bei einer manuellen Nachkontrolle der Zellmodule möglicherweise einzelne Batteriezellen beschädigt wurden“, erklärte der Hersteller weiter.

+++ VW: Nächster Rückruf! Tausende bereits gecheckte Dieselautos müssen nochmals nachgebessert werden +++

„Infolgedessen kann es beim Betrieb des Fahrzeugs zu einem Isolationsfehler kommen, was in seltenen Fällen zu einem Kurzschluss im Batteriesystem führen kann.“

VW-Problem erinnert an andere Fälle

In den vergangenen Jahren hatte es etwa auch bei manchen Smartphones oder mobilen Ladegeräten gefährliche Akku-Brände gegeben. (dpa)