VW 

VW: Enthüllt! SO sieht der ID.6 aus

Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. VW lässt die Hüllen fallen und zeigt den ID.6. Die E-Offensive von VW in China nimmt weiter Fahrt auf.

Auf der Automesse in Shanghai hat VW jetzt sein drittes ID-Familienmitglied vorgestellt – den ID.6. Es ist das erste Modell, dass allein für den China-Markt gebaut wurde.

VW stellt China-SUV vor: Das ist der ID.6!

Volkswagen bietet den VW ID.6 in China gleich in zwei vVersionen an: Im Norden des Landes läuft der vollelektrische Familien-SUV als ID.6 Crozz vom Band, im Süden als ID.6 X.

Wie auch schon der ID.3 und der ID.4 basiert auch der ID.6 auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB). Sieben Fahrgäste passen in den SUV – damit ist das Modell das bisher geräumigste in der E-Familie der Wolfsburger. Er ist 30 Zentimeter länger als der ID.4, deswegen passt eine dritte Sitzreihe rein.

------------------

Noch mehr VW-Themen:

------------------

Mit seinen 305 PS soll der ID.6 in 6,6 Sekunden auf seine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h kommen. Als Reichweite gibt VW bei der großen Version 588 Kilometer an (China-New European Driving Cycle). Also könntest du ziemlich genau vom VW-Werk in Wolfsburg bis zum Audi-Werk nach Ingolstadt fahren – wenn der ID.6 in Deutschland auf den Markt käme...

VW ID.6 (X | CROZZ)
electric drive

Zum Ausstattungsprogramm des ID.6 gehören 19 bis 21 Zoll große Felgen, eine längs verstellbare zweite Sitzreihe und ein großes Panorama-Glasdach. Das E-SUV kommt ohne physische Tasten und Schalter aus. Alles läuft über ein zwölf Zoll großes Display und die Sprachbedienung „Hallo ID“.

+++ Überraschung für die Mitarbeiter! In dieser VW-Kantine läuft jetzt alles anders +++

VW baut ID.6 in zwei Fabriken und Versionen

Der ID.6 wird in den beiden Werken Anting und Foshang in China gebaut und in seinen zwei Varianten ausschließlich auf dem chinesischen Markt verkauft. Preise hat VW noch nicht genannt.

„Bis 2023 wird Volkswagen insgesamt acht ID-Modelle und damit auch den MEB flächendeckend nach China bringen“, kündigte Markenchef Ralf Brandstätter an. Im Jahr 2030 soll im für den Volkswagen Konzern so wichtigen China-MArkt dann schon jedes zweite von VW verkaufte Fahrzeug vollelektrisch sein. (ck)