VW 

VW lässt die Hüllen fallen – so sieht der neue T7 Multivan aus

So sieht der neue VW von innen aus.
So sieht der neue VW von innen aus.
Foto: Volkswagen AG

VW lässt die Hüllen fallen! So sieht der neue der Multivan T7 aus.

Am Donnerstag präsentierte VW stolz den neuen Bulli. Bereits vorab sind immer wieder Informationen und Bilder durchgesickert.

VW veröffentlicht offizielle Bilder

Nun ist es offiziell: Hier siehst du die Bilder des neuen Bulli:

Wie VW mitteilt, gehört erstmals ein Plug-in-Hybrid zum Antriebsprogramm. Weiterentwickelt wurde das Design von Chefdesigner Albert Kirzinger: „Der neue Multivan trägt unverkennbar die Gene des bekanntesten Van-Designs der Welt in sich.“

Das neue VW-Modell setzt dabei auf drei Säulen: die Baureihen Multivan, Transporter 6.1 und den 2022 startenden ID.BUZZ. Bis zu sieben Sitze hat der Multivan 7.

------------

Diese Multivan-Modelle gibt es bereits:

  • T3
  • T4
  • T5
  • T6
  • Multivan T.6.1

------------

Es gibt nur noch leicht verstell- und herausnehmbare Einzelsitze, sodass nun zum Beispiel Fahrräder im Innenraum mitreisen können.

VW präsentiert den neuen Multivan T7



Serienmäßig ist das Display mit dem „Digital Cockpit“ (digitale Instrumente) sowie dem Infotainmentsystem „Ready 2 Discover“ ausgestattet. Über eine Online-Control-Unit holt das System verschiedenste Online-Services und -Funktionen an Bord.

------------

Mehr zu VW:

VW: „Außer Kontrolle geraten“ – Kosten für den neuen T7 Multivan explodieren

VW bringt Multivan T7 an den Start – eine Sache ist grundlegend anders

VW bringt neuen Multivan an den Start – er unterscheidet sich von allen bisherigen Modellen

VW: Überraschung im Stammwerk! Diese Werksferien werden anders als sonst

------------

Als Function on Demand können die Besitzer des Multivan zudem auch nachträglich die Navigationsfunktion des „Ready 2 Discover“ freischalten.

+++ VW-Mitarbeiter dreht Youtube-Video – der Inhalt wird ihm zum Verhängnis +++


Der VW Multivan mit Plug-in-Hybridantrieb trägt die Zusatzbezeichnung eHybrid. Ebenfalls dabei: Der „IQ.DRIVE Travel Assist“, der das teilautomatisierte Fahren von 0 bis 210 km/h ermöglicht. (ldi)