VW 

VW: Unheimlich, was am Hamburger Hafen vor sich geht – müssen wir uns DARAN gewöhnen?

Am Hamburger Hafen sind ganz besondere Lkw von VW-Tochter MAN im Einsatz.
Am Hamburger Hafen sind ganz besondere Lkw von VW-Tochter MAN im Einsatz.
Foto: MAN

Hamburg/Wolfsburg. Etwas unheimlich ist es schon, was VW-Tochter MAN da so am Hamburger Hafen macht.

„Hamburg TruckPilot“ heißt das Projekt, dass VW-Tochter MAN aktuell am Hafen testet. Dabei geht es um Prototypen-Lkw, die mit elektronischen Automatisierungssystemen ausgestattetet sind.

Geister-Lkw! VW-Tochter MAN testet autonomes Fahren

Heißt: Fahren ohne Fahrer. VW-Tochter MAN testet vor Ort das autonome Fahren. Der Lkw soll also komplett allein unterwegs sein, kein Mensch soll drinnen sitzen. Das hätte schon etwas von einem Science-Fiction-Szenario.

Seit Ende Mai finden in Hamburg Testfahren statt. Bei der Praxisfahrt beförderte der ein Fahrer zunächst ganz konventionell steuernd einen 40-Fuß-Container im Auftrag der VW-Konzernlogistik von Soltau aus zum rund 70 Kilometer entfernten Container-Terminal im Hamburger Hafen.

Danach wechselte der Fahrer auf den Beifahrersitz. Stattdessen stieg ein Sicherheitsfahrer zu. Er muss aus rechtlichen Gründen an Bord sein – und für den unwahrscheinlichen Fall eingreifen können.

---------------

Das sind die VW-Marken:

  • Volkswagen
  • Audi
  • Seat
  • Škoda
  • Bentley
  • Bugatti
  • Lamborghini
  • Porsche
  • Ducati
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge
  • Scania
  • MAN

---------------

Danach fuhr der MAN-Lkw der VW-Tochter autonom über das Terminalgelände. Er steuerte seine richtige Position in der Blocklagerspur an und rangierte selbstständig rückwärts in die richtige Parkposition.

VW: Weitere Details im Oktober

Anschließend machte sich der Laster selbstständig auf den Weg zurück zum Check-Gate.

-------------------------

Mehr zum VW:

-------------------------

Projektleiter Till Schlumberger: „Die Tests haben es gezeigt. Wir können autonome Lkw in unsere Terminalprozesse integrieren. Ein wichtiger Schritt, denn autonomes Fahren wird kommen. Entsprechend wollen und müssen wir uns frühzeitig darauf vorbereiten, dass perspektivisch autonome Lkw an unseren Terminals Container abholen beziehungsweise anliefern.“

+++ VW im Regenbogenlook: UEFA macht deutliche Ansage – Konzern rudert zurück +++

Erst Ende Mai hatten Bundestag und Bundesrat das Gesetz zum autonomen Fahren beschlossen. Auf dem ITS-Weltkongress im Oktober wollen VW und die Projektpartner die Ergebnisse von „Hamburg TruckPilot“ vorstellen. (ldi)