VW 

VW-Boss Diess sieht große Schwäche – „Nicht mehr zeitgemäß“

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. VW-Boss Herbert Diess hat Klartext gesprochen – und dabei kommt eine Automarke alles andere als gut weg.

Im Gegenteil. Er hat ihr vielmehr eine Absage erteilt. Für den VW-Chef ist sie einfach „nicht mehr zeitgemäß“.

VW-Chef Diess sieht keine Zukunft für diese Marke

Zu Volkswagen gehören nicht nur VW, sondern weitere Marken – und eine davon nahm sich Herbert Diess nun vor: Bugatti. Der Konzernchef sprach nach einer Spritztour mit dem 1.500 PS starken Bugatti Chiron über die enorme Motorleistung des Sportwagens – aber auch über dessen große Schwäche.

Zum Spritverbrauch von 50 bis 60 Litern auf 100 Kilometern sagt Diess in einem Video, das er auf seinem LinkedIn-Profil veröffentlichte: „Nicht mehr zeitgemäß, vor allem nicht zukunftssicher. Und von daher schicken wir ihn besser zum Elektrifizieren.“ Die ausgestoßenen CO2-Emmissionen seien nämlich hoch.

-----------------------

Die VW-Marken:

  • Audi
  • Bentley
  • Bugatti
  • Ducati
  • Lamborghini
  • MAN
  • Porsche
  • Scania
  • Volkswagen
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge

--------------------

Bugatti gehört seit 1998 zu VW. Anfang Juli war bekanntgeworden, dass sich der deutsche Autobauer von der französischen Luxusmarke trennt. VW verkauft die Mehrheit seiner Anteile, während die Sportwagentochter Porsche einen Restanteil an Bugatti behält. Kontrolle und Haupteigentümerschaft gehen aber auf das kroatische Unternehmen Rimac über.

+++ VW schüttelt Marke ab – da waren's nur noch elf! +++

Und der E-Autohersteller will Bugatti künftig zu einem Elektro-Sportwagen machen. Es gehe um Marktführerschaft beim E-Auto, sagte Herbert Diess neulich. „Hier wollen wir schneller wachsen und profitabler sein als die Wettbewerber.“

--------------------

Mehr VW-News:

--------------------

Und: „Ich bin sehr glücklich, dass Porsche zusammen mit Rimac nun dafür sorgt, dass diese wertvolle Marke eine aufregende Zukunft haben wird.“

VW: Diess beeindruckt von Bugatti

Der Verkauf von Bugatti bedeutet also keineswegs, dass der VW-Chef kein Interesse mehr an der Marke hat. „Für mich persönlich ist es die historisch faszinierendste aller noch existierenden Automarken“, schreibt er.

Und wie groß Diess' Begeisterung ist, wird im Video sofort deutlich. Während seiner Spritztour hatte er ein breites Grinsen aufgesetzt und schüttelte mit dem Kopf. Anschließend sagt er: „Schon beeindruckt - vor allem die Beschleunigung.“ Wie sich der Elektro-Bugatti tatsächlich auf der Rennstrecke schlagen wird, wird die Zukunft zeigen. (nk mit dpa)

Rassismus bei VW?

Rassismus im VW-Werk? Ein Mitarbeiter will einfach nur noch weg. Hier mehr <<<

In den USA trennt sich VW jetzt von einem echten Kult-Modell. Aber nicht ohne gebührenden Abschied. Welche Aktion Volkswagen plant, liest du HIER.

Wildcampen bei VW

VW macht „legales Wildcampen“ möglich. Aber nur unter einer Bedingung. Hier liest du mehr <<<

VW hat ein neues Modell vorgestellt. Der Taigo ist einzigartig bei VW. Mehr dazu HIER.