VW 

VW: Nach schweren Vorwürfen gegen Betriebsrat – jetzt mischen SIE mit

 Im sonst so vereint erscheinenden Betriebsrat von VW deutet sich ein möglicher Konflikt an – vor der Wahl im März jedenfalls wabert es ordentlich...
Im sonst so vereint erscheinenden Betriebsrat von VW deutet sich ein möglicher Konflikt an – vor der Wahl im März jedenfalls wabert es ordentlich...
Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Wolfsburg. Die kommende Betriebsratswahl bei VW wird so spannend wie keine zuvor.

Mächtig Gegenwind gibt's für die VW Betriebsratschefin und ihre Liste – bis zu acht Listen wollen bei der Wahl im März gegen Daniela Cavallo und die IG Metall antreten, berichtet die „Braunschweiger Zeitung“.

VW: Enttäuschte Metaller gehen ins Rennen

Brisant ist, dass es sich bei drei Kandidaten um enttäuschte IG Metaller handelt: Frank Patta („Die andere Liste“) will ebenso einen der Betriebsratssitze ergattern wie die ehemaligen Metaller Norbert Lem und Michael Maginski („Wir für Euch“).

Sie alle gehen mit der Wolfsburger Standort-Politik hart ins Gericht. Lem und Maginski behaupten sogar, der Betriebsrat habe sich einst gegen ein E-Auto fürs Wolfsburger Werk entschieden – was der Betriebsrat abstreitet. >> Mehr zur Vorgeschichte liest du in der „Braunschweiger Zeitung“.

------------

Mehr VW-Themen:

------------

Lem und Maginski hatten die Betriebsratsführung um Cavallo außerdem am Mittwoch in einem Brief an die VW-Hauptaktionäre scharf attackiert. Die Rede war unter anderem von einem „rufschädigenden und aktienkursbeeinflussenden Irrweg“. >> HIER liest du mehr zu dem Thema!

VW: Neue Betriebsräte im März

Im März werden bei VW neue Betriebsräte gewählt. Die IG Metall dominiert traditionell, derzeit stellt sie 66 der 75 Mandatsträger. Daneben gibt es zwei kleinere Gruppen und einen Einzelkandidaten. Der Organisationsgrad der Gewerkschaft beim Wolfsburger Autobauer ist sehr hoch. Zudem sitzt sie an entscheidenden Schaltstellen im VW-Aufsichtsrat. (dpa/red)