Wolfsburg 

Wolfsburg Bahnhof: Diese Idee könnte vielen Menschen helfen – in Braunschweig gibt es sie seit Jahren

SPD und FDP Wolfsburg haben eine Idee, die vielen Menschen helfen könnte. Realisieren könnte man sie im direkten Umfeld des Hauptbahnhofs. (Archivbild)
SPD und FDP Wolfsburg haben eine Idee, die vielen Menschen helfen könnte. Realisieren könnte man sie im direkten Umfeld des Hauptbahnhofs. (Archivbild)
Foto: imago images/Klaus Martin Höfer

Wolfsburg. In der Nähe des Bahnhofs in Wolfsburg könnte sich bald etwas tun. Zumindest, wenn es nach FDP und SPD geht.

Denn die beiden Fraktionen haben einen Antrag gestellt, der tatsächlich vielen Menschen helfen könnte. Und dabei geht es um eine Idee, die es in Braunschweig bereits seit Jahren gibt – und die nun vielleicht auch etwas für Wolfsburg sein könnte.

Wolfsburg: SPD und FDP mit neuer Markt-Idee

Schon seit Jahren können Braunschweiger am Stadtpark über einen Wochenmarkt schlendern. Eigentlich nichts Ungewöhnliches – wären da nicht die Öffnungszeiten. Denn der Markt findet nicht am Vormittag statt, sondern von 14 bis 18 Uhr. Ein Markt also, den auch Berufstätige besuchen können.

+++ Wolfsburg: Feuer zerstört Wohnhaus – was eine Familie dann aber erlebt, rührt zutiefst: „Wir sind überwältigt“ +++

In Wolfsburg gibt es zwar verschiedenste Wochenmärkte. Die finden allerdings meist von 8 bis 12 Uhr statt. Sie sind beliebt, keine Frage. Doch so manch einer kann eben jene Märkte nicht besuchen, weil er beispielsweise in der Zeit arbeiten muss.

Feierabendmarkt in Wolfsburg soll auch Pendler anlocken

Deshalb beantragen FDP und SPD einen sogenannten Feierabendmarkt. Der könnte dann in direkter Nähe zum Wolfsburger Bahnhof stattfinden. Der Zeitraum? Wenn es nach den Fraktionen geht, von 15 bis 18 Uhr.

----------------

Mehr News aus der Region:

----------------

Geht es nach den beiden Parteien, könnte zunächst ein Modellversuch gestartet werden. Der soll dann sechs Monate dauern und zeigen, ob der neue Standort und das Angebot gefragt sind – oder eher nicht.

Der Ausschuss für Bürgerdienste, Energie und Umwelt sowie Feuerwehr soll über diesen Antrag am 27. Januar in einer Sitzung beraten. (abr)