Wolfsburg 

Wolfsburg: Polizei löst Treffen auf – so will ein Paar die Beamten noch abwimmeln

Die Polizei in Wolfsburg hat ein privates Treffen beendet. Ein Paar wollte die Beamte noch mit einer Ausrede abwimmeln. (Symbolbild)
Die Polizei in Wolfsburg hat ein privates Treffen beendet. Ein Paar wollte die Beamte noch mit einer Ausrede abwimmeln. (Symbolbild)
Foto: imago/lausitznews.de

Wolfsburg. Treffen mit mehreren Freunden oder Verwandten? Das ist aktuell nicht möglich. Doch immer wieder muss die Polizei Verstöße gegen die Verordnung feststellen. So wie im Wolfsburger Ortsteil Wohltberg.

Ein Anrufer hatte sich am Donnerstagabend bei der Polizei Wolfsburg beschwert. Er gab an, dass sich mehrere Personen illegal in einer Wohnung treffen würden. Die Polizei rückte aus – und traf an der Haustür auf ein Paar, das noch versuchte, die Beamten wieder abzuwimmeln.

+++Aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen+++

Wolfsburg: Corona-Kontrolle in Wohnung

Schon als die Polizei ankam, konnte sie nach eigenen Angaben laute Stimmen mehrerer Personen hören. Also klingelten die Beamten an der besagten Haustür. Dort trafen sie auf ein Paar, das gemeinsam in der Wohnung lebt.

Wie die Beamten berichten, gab das Pärchen an, dass nur der Bruder des Mieters zu Besuch ist. Doch die Polizei wurde noch während des Gesprächs auf mehrere Personen in der Wohnung aufmerksam, die versuchten, in der Wohnung aus dem Blickfeld zu verschwinden.

------------------------

Mehr aus Wolfsburg:

Wolfsburg: Zugunglück in Fallersleben! ++ Noch immer Probleme im Bahnverkehr

Hund in Wolfsburg: „Günni“ vom Horrorhof gerettet – doch jetzt schlägt das Schicksal wieder zu

Wolfsburg: Schilder-Wirrwarr! „Was ist das für ein Schildbürgerstreich?"

-----------------------

Polizei löst privates Treffen auf

Die Beamten betraten die Wohnung und trafen im Wohnzimmer auf mehrere Erwachsene. Sie saßen gemeinsam mit drei Kindern auf Stühlen und einem Sofa in einem etwa 15 Quadratmeter großen Raum. Laut Polizei trug niemand einen Mundschutz.

Wie sich herausstelle, kamen in der Wohnung acht Erwachsene aus sieben verschiedenen Haushalten zusammen. Sie hätten sich wenig einsichtig gezeigt. Die Polizei leitete entsprechende Ordnungswidrigkeiten ein. (abr)