Wolfsburg 

Wolfsburg: Wetterphänomen über der Stadt? Landwirt genervt – „Bin doch hier nicht auf der Kirmes!“

Wolfsburg:  Ein Wirbelsturm macht einem Landwirten schwer zu schaffen. (Symbolbild)
Wolfsburg: Ein Wirbelsturm macht einem Landwirten schwer zu schaffen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Panthermedia

Wolfsburg. Herrscht in Wolfsburg derzeit etwa Tornado-Alarm?

Auf der Facebook-Seite „WetterMelder Deutschland“ wirft das Video eines Landwirts aus Wolfsburg derzeit Fragen auf. Darin macht ein Wirbelsturm dem Mann besonders bei seiner Arbeit auf dem Heufeld schwer zu schaffen.

Wolfsburg: Landwirt entdeckt Wirbelsturm – „macht doch keinen Spaß hier“

Sommerliches Wetter, Party-Musik und dabei auch noch Trecker fahren – für viele von uns klingt das wohl eher nicht nach einem sonderlich anstrengenden Arbeitstag. Doch was zunächst aussieht wie eine Schlagerparty auf dem Land, stellt für einen Landwirt auf Wolfsburg an diesem Tag äußerst bescheidene Arbeitsbedingungen dar.

„Das macht doch keinen Spaß hier. Bin doch hier nicht auf der Kirmes“, hört man den Landwirt in seinem Video im Hintergrund sagen.

Auf einem Video auf der Facebook-Seite „WetterMelder Deutschland“ sieht man, wie das von dem Bauern feinsäuberlich gewendete Heu von einem kleinen Wirbelsturm wieder komplett durcheinander geweht wird.

Wie bei einem Mini-Tornado wird das Heu in durch die Luft gewirbelt. Aber, handelt es sich hierbei auch tatsächlich um einen Gefahrenzustand?

Wolfsburg: Deutscher Wetterdienst gibt Auskunft

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagte zu news38.de, dass es sich bei dem kleinen Wirbelsturm um einen so genannten Staubteufel handelt.

„Ein typisches Sommerphänomen, welches häufig auf dem Land auftritt“, erklärt der DWD-Tornadobeauftragte, Andreas Friedrich. So handle es sich bei einem Staubteufel um einen kleinen Luftwirbel, bei welchem von einem Tornado noch längst nicht die Rede sein kann. Somit sei keine Tornado-Warnung für Wolfsburg und die Umgebung notwendig.

Ganz ungefährlich soll der Staubteufel allerdings dennoch nicht sein.

--------------------

Mehr News aus Niedersachsen:

--------------------

„Solche Wirbel können durchaus dafür sorgen, dass beispielsweise Zelte weggeweht werden. Wer unmittelbar in so einen Staubteufel drin steht, für den könnte es gefährlich werden“, erklärt der Experte im Gespräch mit news38.de.

Wer einem Wirbelsturm dieser Art begegnet, der sollte somit wohl lediglich umkehren – und die Nähe zu diesem vermeiden. (mkx)