Wolfsburg 

Wolfsburg: Bäckerei-Fachverkäufer lässt Dampf ab – „Was stimmt mit diesen Menschen nicht?"

Der Mitarbeiter einer Bäckerei in Wolfsburg redet sich seinen Frust von der Seele. (Symbolbild)
Der Mitarbeiter einer Bäckerei in Wolfsburg redet sich seinen Frust von der Seele. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / agefotostock

Wolfsburg. Ein Bäckerei-Fachverkäufer aus Wolfsburg redet Klartext.

Patrick aus Wolfsburg musste seinen Frust loswerden. Bei Facebook hat er das aufgeschrieben, was ihn derzeit so bewegt – „aus gegebenem Anlass“, schreibt er.

Bäcker in Wolfsburg: Verkäufer lässt Frust raus

Es geht ihm ums Arbeiten hinter einer Bedientheke – und das Verhalten einiger Kunden. Eigentlich arbeite er sehr gerne und mit super netten und tollen Kunden. Leider gebe es aber auch „diese Ausnahmen, die denken, sie seien die Besten und müssten das Personal von obenherab behandeln, rumbrüllen, beleidigen, drohen und einiges mehr.“

Patrick aus Ehmen fragt sich, wie es sein kann, dass man sich so benimmt. „Was stimmt mit diesen Menschen nicht? Schließlich wollen sie doch etwas von uns, oder?“

-------------------

Mehr Themen:

-------------------

Momentan komme es ihm so vor, als würde es jeden Tag schlimmer. „Und wenn man sich dann wehrt, wird mit dem Chef gedroht, der Kunde gehe ja schließlich vor.“

Der Bäckerei-Fachverkäufer aus Wolfsburg wollte mit seinem Facebook-Post die Menschen etwas sensibilisieren: „Vielleicht bewegt es einige ja mal dazu, freundlicher zu sein.“

+++ Braunschweig: Traurige Nachricht! Dieser Laden verschwindet aus dem Schloss +++

Patrick aus Wolfsburg trifft einen Nerv

Gleichzeitig wollte er aber auch wissen, ob er mit seinen Erlebnissen allein ist. Nein, ist er nicht. Dutzende Wolfsburger haben offenbar ähnliches erlebt – egal, ob im Einzelhandel oder als Dienstleister. Hier nur einige Beispiele:

  • „Zu viele, denen es zu gut geht, meinen, ihnen ginge es schlecht und lassen ihre Unzufriedenheit an vermeintlich 'Schwächeren' aus. Andere runtermachen, um sich selbst zu erhöhen.“
  • „Arbeite auch im Einzelhandel und finde mich in dem Artikel zu 100 Prozent wieder. Ich erlebe diese Kunden auch jeden Tag.“
  • „Lass uns unseren Blickwinkel ändern. Lass uns freundlich und fröhlich sein. Vielleicht lässt sich ja der ein oder andere 'Griesgram' anstecken und wenn nicht: dann ziehen wir uns einen imaginären Regenmantel über, an dem das meckern, das unhöflich sein und beschimpfen einfach abperlt.“
  • „Ich glaube, das Problem ist überall dort, wo man Dienstleistungen anbietet. Man wird schnell zum Fußvolk.“
  • „Ich denke, das ist die persönliche Unzufriedenheit mit sich selber und seinem Leben. Und wo kann man es besser rauslassen als im Einzelhandel?! Leider auch viel zu oft erlebt...“

Wenn du mitdiskutieren möchtest oder deine eigenen Erfahrungen – vielleicht ja auch mit der Gegenseite – schildern willst, kannst du das HIER in der Facebook-Gruppe „Wer, wo, was in Wolfsburg“ machen. (ck)