Wolfsburg 

Wolfsburg: Nach Silvester-Krawalle in Westhagen – Richterin spricht Urteil und fordert DAS von Angeklagten

Das Urteil nach der Krawallnacht in Wolfsburg ist gefallen. (Symbolbild)
Das Urteil nach der Krawallnacht in Wolfsburg ist gefallen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wolfsburg/Braunschweig. Die Urteile um die Silvester-Krawalle in Westhagen in Wolfsburg sind gefallen.

Wie die „Braunschweiger Zeitung“ berichtet, wurden alle vier Angeklagten verurteilt. Sie haben in Wolfsburg großen Schaden angerichtet und auf Polizisten geschossen. Mehr zu dem Vorfall liest du hier <<<

Wolfsburg: Brief an Feuerwehr

Der Haupttäter erhielt eine Freiheitsstrafe von elf Monaten. Er musste sich mit den drei weiteren Angeklagten vor dem Braunschweiger Landgericht verantworten. Seine Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Es gibt mehrere Auflagen.

Die drei anderen wurden nach Jugendstrafrecht verurteilt. Sie waren zum Tatzeitpunkt in Wolfsburg erst 17 und 18 Jahre alt. Sie wurden zu drei Wochen Dauerarrest verurteilt. Außerdem müssen sie gemeinnützige Arbeit leisten.

-----------

Mehr aus der Region:

Wolfsburg: Neuer Laden auf der Porschestraße! Das erwartet dich dort

City-Galerie Wolfsburg: Neuer Laden kommt – darum ist das Geschäft umstritten

Niedersachsen: Du willst Gans auf dem Teller zu Weihnachten? Das könnte problematisch werden

-----------

„Das feindliche Entgegenstellen, das vermeintliche Beherrschen Westhagens sind beispiellos und außergewöhnlich“, so die Richterin. Auch müssen sie einen Entschuldigungsbrief an die Feuerwehr Wolfsburg schreiben.

Mit welchem Ereignis sich das Gericht für die Urteilsverkündung ebenfalls befasste, liest du bei der „Braunschweiger Zeitung“. (ldi)