Veröffentlicht inVW

VW: Mitarbeiter bangen – Ist DIESE Schicht bald Geschichte?

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Wolfsburg. 

Die Gerüchteküche im VW-Stammwerk brodelt: Könnte eine Schicht bald abgeschafft werden? Die Mitarbeiter sind versunsichert.

Die Chip-Krise belastet die VW-Produktion enorm. Immer wieder wird Kurzarbeit gefahren, streckenweise wurde sogar überhaupt nicht produziert. Die traurige Bilanz: Nur 400.000 Fahrzeuge werden in diesem Jahr die Bänder in Wolfsburg verlassen haben. Weniger als die Hälfte des vereinbarten Volumens. Das ist nicht wirtschaftlich – und laut Gerüchten hat das ab kommendem Jahr erhebliche Konsequenzen für die Mitarbeiter von VW.

VW: Lukrativer Schicht könnte es bald an den Kragen gehen

Demzufolge könnte es ausgerechnet der Schicht an den Kragen gehen, die für Mitarbeiter am lukrativsten ist – die mit teuren Zulagen vergütete Nachtschicht. Nach Informationen der „Wolfsburger Allgemeinen“ (WAZ) steht das zwar nicht unmittelbar bevor. Schon im zweiten Quartal könnte in Wolfsburg aber an einigen Linien nur in zwei Schichten gearbeitet werden.

—————-

Das VW-Werk in Wolfsburg:

  • Fläche: 6.500.000 Quadratmeter
  • Produktion: rund 1,2 Millionen Fahrzeuge (2020)
  • Modelle: Volkswagen Golf, Golf Sportsvan, e-Golf, Golf GTE, Golf GTI, Golf R, Tiguan, Touran, SEAT Tarraco
  • Komponenten: Fahrwerk
  • Beschäftigte: rund 60.500 (Dezember 2020)

—————-

+++ VW: Bibbern nach Mini-Bonus – wird das Mitarbeiter-Konto doch noch dicker? „Null ist keine Option“ +++

Zunächst wird das Personal aber Anfang des Jahres etwas umgeschichtet. Die „WAZ“ zitiert eine interne Information an die Belegschaft, nach der die Montagelinien 1 und 2 ab Januar mit niedrigerem Takt fahren. Dadurch soll Personal freigeschaufelt werden, das dann bei den anderen beiden Linien eingesetzt werden kann.

Nächste Änderung wird bei VW schon vorbereitet

Nach dem ersten Quartal könnten dann noch drastischere Änderungen im Schichtsystem folgen. In trockenen Tüchern ist dabei offenbar noch nichts. Der so genannte „agile Fahrzeugbau“, der gerade an der Linie 1 erprobt wird, soll dann schon wieder passé sein. In diesem wird in einem flexiblen System in einer Tag- und einer Dauernachtschicht gearbeitet.

——————–

Mehr VW-Themen:

——————–

Ist das der erste Schritt in Richtung eines Zwei-Schicht-Systems in Wolfsburg? Dem Betriebsrat wurden die konkreten Pläne des Konzerns jedenfalls noch nicht vorgestellt, schreibt die „WAZ“. (bp)

Nicht nur die Nachtschicht ist aktuell Thema bei VW, sondern auch der Personalabbau. Mitarbeiter einer bestimmten Altersgruppe könnten bald ein entsprechendes Angebot erhalten. Mehr dazu liest du hier.

Die Chipkrise sorgt aktuell auch dafür, dass ein bestimmtes Modell nicht mehr in allen Varianten verfügbar ist. Welches Modell betroffen ist, liest du hier.