Veröffentlicht inVW

VW macht Druck im Kampf gegen die Chip-Krise – „eine schwierige Aufgabe“

VW mit E-Auto-Offensive - das ist der Plan des Autobauers

Der deutsche Automobilriese Volkswagen setzt immer mehr auf E-Mobilität und treibt seine Pläne für Elektroautos weiter voran. Aktuell baut VW zirka 400.000 E-Autos pro Jahr. Der Autobauer will die Anzahl produzierter vollelektrischer Autos bis 2025 auf 2,7 Millionen pro Jahr erhöhen.

Wolfsburg. 

Die Chip-Krise hält nicht nur VW, sondern die gesamte Automobilbranche seit Monaten auf Trab – und sorgt für Kurzarbeit, Produktionsstopps und Auslieferungsprobleme.

Klar, dass Autoriesen wie VW keine Lust mehr darauf haben, sich mit dieser Krise rumzuquälen. Ein neuer Mann im VW-Führungsteam soll jetzt die entscheidende Wende für VW herbeiführen.

VW: Neuer Mann im Führungsteam – bringt er die entscheidende Wende?

Seine Aufgabe: Die vor einem Jahr gegründete sogenannte Chip-Taskforce in Wolfsburg anführen. Der Vorgänger verabschiedet sich unterdessen in den Ruhestand, so schreibt das „Handelsblatt“.

————————

Mehr Neues von VW:

VW: Neuer Mega-Konkurrent? SO will Mercedes Volkswagen den Rang abfahren

VW: Neue Funktion für E-Autos – das gab es so bislang noch nicht

VW dreht an der Personal-Schraube – Für DIESE Mitarbeiter könnte bald Feierabend sein

————————

Karsten Schnake ist der Mann, der die Sache nun richten soll. Eigentlich ist Schnake, der in Braunschweig ein Ingenieurstudium absolviert hat, Vorstand bei Skoda in Tschechien.

———————–

Die zehn VW-Marken:

  • Volkswagen
  • Volkswagen Nutzfahrzeuge
  • Skoda
  • Seat
  • Cupra
  • Audi
  • Lamborghini
  • Bentley
  • Ducati
  • Porsche

——————–

Den Job als Taskforce-Chef soll er nun aus Mlada Bolislav meistern. Seine Erfahrung mache ihn zu einem guten Mann, um diese „schwierige Aufgabe“ zu meistern, heißt es bei VW.

Der Plan: Eine stabile Chipversorgung für den Autobauer mit deutlichem Aufwärtskurs, heißt es in dem Bericht vom „Handelsblatt“. (mw)

Das könnte ich auch interessieren: Viele VW-Mitarbeiter sind immer noch im Homeoffice. Und von dort aus gibt es einen echten Run auf einen Artikel. Welcher das ist, liest du hier.