Veröffentlicht inVW

VW: Dieser Passat will einfach nicht in Rente – und knackt fast die Millionen

VW: Dieser Passat will einfach nicht in Rente – und knackt fast die Millionen

VW: Dieser Passat will einfach nicht in Rente – und knackt fast die Millionen

VW: Dieser Passat will einfach nicht in Rente – und knackt fast die Millionen

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Melle. 

Wer fiebert nicht schon sehnsüchtig auf die wohlverdiente Rente hin – doch dieser VW Passat hat darauf offenbar so gar keine Lust.

Normalerweise gelten Autos schon bei 300.000 Kilometern auf dem Tacho als alt – doch der beliebte VW-Flitzer toppt das um Längen!

VW: Passat düst seit zwei Jahrzehnten über die Straßen

Seit 2001 sind Besitzer Ludwig Frühauf aus Melle bei Osnabrück und sein VW Passat unzertrennlich. Vor 21 Jahren hat er sich den Volkswagen B5 TDI in der Wolfsburger Autostadt abgeholt – und seitdem nie wieder missen wollen, wie der NDR berichtet.

Und die zwei Jahrzehnte schlagen auch kilometertechnisch ordentlich zu Buche: „Der Tacho springt einfach nicht um. Er ist wirklich bei 999.999 stehengeblieben“, erklärt Frühauf in dem Video des NDR. Fast eine Million Kilometer hat der Passat mit seinen 130 PS bereits runter. Sein Besitzer schließt daraus: „Das Auto will nicht in Rente – es wird einfach nicht älter.“

——————–

Mehr Themen von VW:

——————–

Im Schnitt sei er knapp 50.000 Kilometer im Jahr gefahren, so der Ex-Politiker. Die Zeit habe zusammen geschweißt. Als die 800.000 aufploppten, fing der Ehrgeiz an – als dann aber die Zahl auf 900.000 auftauchte, habe er den Entschluss gefasst: „Komm‘, wir machen die Million voll!“

Geheimnis liegt in der Wartung des VW Passats

Doch wie ist das möglich und was ist Ludwig Frühaufs Geheimnis? Regelmäßig waren Auto und Besitzer in der Werkstatt, um das Auto zu warten. Für die Kfz-Mechaniker der Stamm-Werkstatt ist der Passat außergewöhnlich: „So etwas haben wir noch nie gehabt“, sagt Mechaniker Andreas Stoll gegenüber dem NDR.

+++ „Anrüchiges“ Meeting im Dieselskandal – Ex-Mitarbeiter packt aus! +++

Die gute Pflege hat sich allem Anschein nach ausgezahlt: Liegen geblieben sei der Passat noch nie und auch der Motor schnurre noch wie am ersten Tag. Doch bald soll Schluss sein – und Ludwig Frühauf will sich von seinem Weggefährten trennen. Der VW Passat soll bald ins Automuseum nach Melle kommen – Frühauf hätte jetzt gerne ein E-Auto. Mal sehen, ob das auch die Million voll macht… (jko)

Übrigens hat VW für den Passat in den USA eine Entscheidung getroffen. Wie diese ausfällt, liest du hier!

Mehr News: Eine große Niederlage für den deutschen Autokonzern! Zum zweiten Mal in Folge hat ein anderer Autobauer mehr Fahrzeuge verkauft als Volkswagen. (Hier geht’s zu den Einzelheiten.)