Veröffentlicht inVW

VW: Explosions-Gefahr! Rückruf bei Volkswagen nach Zwischenfall beim Tanken

Ratgeber: So sparen Autofahrer beim Tanken Geld

Diesel und Benzin werden immer teurer - Autofahrer können sich aber Preisschwankungen an der Tankstelle zunutze machen. Zahlreiche Apps zeigen die günstigsten Zapfsäulen an - und eine sparsame Fahrweise schont ebenfalls den Geldbeutel.

Wolfsburg. 

VW

muss erneut Fahrzeuge in die Werkstatt rufen.

Diesmal das Problem: Rost! Und weil mit dem im konkreten Fall nicht zu spaßen ist, ruft VW mehr als 4.300 Touran zurück…

VW ruft 4.308 Touran-Modelle zurück

Betroffen sind ältere Touran-Modelle. Nämlich die Siebensitzer mit Gas-Antrieb, wie es am Donnerstag aus Wolfsburg hieß.

Umfangreiche Qualitäts-Checks hätten ergeben, dass sich bei den Fahrzeugen „in einem nur eingeschränkt von außen einsehbaren Bereich der hinteren Gasflaschen Korrosion bildet“. Und das ist im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich!

Das weiß auch VW. Von dem Konzern hieß es: Im fortgeschrittenen Stadium könne der Rostvorgang „zu einer Schwächung des Materials und im ungünstigsten Fall zum Bersten einer der Gasflaschen führen, insbesondere während des Betankungsvorgangs“.

VW will Gasflaschen eventuell deaktivieren

Laut VW sollen die 4.308 betroffenen Vans vorsichtshalber überprüft werden. Eventuell müssten dann auch die hinteren beiden Gasflaschen zunächst deaktiviert werden. Der Touran hat zwei Flaschen vorne und zwei hinten.

+++ Ausgerechnet HIER wird die VW Currywurst jetzt zum Renner! „G’schmäckle“ +++

Der Konzern will alle betroffenen Touran-Besitzer anschreiben und in die Werkstatt holen. Das Ganze dauere dann rund eine Stunde. Laut „Business Insider“ sind Fahrzeuge aus den Baujahren 2006 sowie aus der Zeitspanne 2010 bis 2015 betroffen.

—————–

Mehr VW-Themen:

—————–

VW Touran beim Tanken geborsten

Ursprung des Ganzen soll demnach ein Vorfall aus Ostfriesland sein. Dort war im April bei einem VW Touran EcoFuel mitten beim Tanken an einer Aral-Tankstelle eine Gasflasche geborsten.

+++ VW ID.4-Fahrer bekommt überraschende Post – „Manche Leute haben echt Humor“ +++

Der 56-jährige Fahrer wurde laut Polizei durch die Wucht der Detonation weggeschleudert und blieb verletzt liegen. Schon damals vermuteten die Ermittler einen technischen Mangel am VW. (Mehr dazu hier!) (ck)