Veröffentlicht inVW

VW sperrt Tausende Mitarbeiter ein – dieser Plan steckt dahinter

VW bereitet sich weiter auf seine E-Offensive vor – mit einer irren Methode! Was die Mitarbeiter in Wolfsburg erwartet, liest du hier.

© IMAGO / regios24

VW - das sind die Standorte in Deutschland

VW ist einer der größten Autobauer der Welt. Wir stellen die Standorte in Deutschland vor.

VW wagt einmal mehr einen ungewöhnlichen Schritt.

Was VW mit Tausenden Mitarbeitern aus Wolfsburg plant, soll Volkswagen perspektivisch beim Konzern-Wandel helfen. VW-Kollegen aus dem Werk Emden kennen diese schräge Maßnahme schon.

VW bietet Escape Room an

Der „Spiegel“ schreibt, dass VW rund 22.000 Mitarbeiter aus Wolfsburg auf die Transformation hin zur E-Mobilität vorbereiten will. Und zwar spielerisch. Dafür will der Konzern die Mitarbeiter in spezielle Escape Rooms schicken. Hier müssen sie dann Quizfragen zum Thema E-Mobilität beantworten oder sogar ein paar Teile eines E-Modells zusammenbauen. Erst wenn das Team jeweils die Lösung gefunden hat, darf es den Rätsel-Raum wieder verlassen.

Aber, keine Angst: Wie in anderen Escape Rooms auch, stehen bei VW Helfer im Hintergrund, die die Mitarbeiter per Kamera beobachten, ihnen Tipps zuflüstern und sie im Zweifelsfall retten. Raus kommt hier also jeder. Auch im Falle des Scheiterns.


Mehr News:


Dem Bericht zufolge soll die Maßnahme noch in diesem Monat starten. Als Teil des Umbaus des VW-Stammwerks in Wolfsburg. Denn hier sollen ja schon bald zum ersten Mal ID.3s vom Band laufen. Eine Zeitenwende für das bisherige Verbrenner-Werk am Mittellandkanal.

VW sucht händeringend IT’ler

Logischerweise belässt VW es nicht bei den Spielchen im Escape Room, sondern will die Belegschaft in den kommenden beiden Jahren sukzessive auf dem Umstieg zum E-Autobauer vorbereiten. Dafür plant der Konzern ein riesiges Weiterbildungsprogramm für die Facharbeiter. Diese sollen dann Berufe wie Datenlogistiker, Java-Entwickler oder Fahrzeugelektroniker erlernen können. Die Ausbildungszeiten könnten bis zu 378 Tagen dauern, heißt es in dem Bericht. Zusätzlich will VW auch externe Fachkräfte anwerben, vor allem aus der IT-Branche.