Veröffentlicht inVW

VW-Finanzboss haut auf den Tisch – dieses Modell wird’s erstmal nicht geben

VW-Finanzboss Arno Antlitz hat einem E-Modell jetzt eine bittere Absage erteilt. Besonders Kunden, die auf ein günstiges Modell hofften, werden enttäuscht.

VW
u00a9 IMAGO / regios24

VW: Die Erfolgsgeschichte des Autobauers

Erfahre mehr über den Volkswagen Konzern

VW-Finanzboss Arno Antlitz hat jetzt auf den Tisch gehauen – und erteilt einem Modell des Wolfsburger Autobauers eine klare Absage.

Gerade VW-Fans, die ein eher kleines Budget haben oder bewusst sparen wollen, werden dabei wohl enttäuscht. Welches Modell es erst mal nicht geben wird, liest du hier.

VW-Modell wird nicht kommen

Elektro-Autos werden immer gefragter – und das, obwohl die E-Flitzer nicht ganz billig sind. Wer eine schmale Brieftasche hat und auf einen kostengünstigen elektrischen Kleinwagen von Volkswagen hofft, geht wohl erst einmal leer aus.

+++ VW-Mitarbeiter bekommen neuen Chefkoch – ER bestimmt jetzt, was auf die Teller kommt +++

Es geht – wie sollte es anders sein – um den ID.1, der bei VW lange im Gespräch war. Er sollte der E-Kleinwagen fürs schmale Budget werden (angepeilt war ein Verkaufspreis von etwa 20.000 Euro), kommt jetzt wohl aber doch nicht. Gegenüber der Süddeutschen Zeitung erteilte Antlitz dem Modell eine klare Absage: „Wir müssen profitabel arbeiten. Deshalb ist unterhalb eines ID.2 zu den heutigen Kosten der Batterie und der Rohstoffe zum aktuellen Zeitpunkt ein noch günstigeres Modell nicht darstellbar.“

VW arbeitet an ID.2

Die bittere Prognose: In Zukunft sollten sich Kunden generell auf höhere Neuwagen-Preise einstellen. Trotz allem laufen die Arbeiten an dem ID.2 – einem E-Auto, dass unter 25.000 Euro kosten soll. 2025 soll das ID-Modell dann auf den Markt kommen.


Mehr News:


Komplett will VW das untere Preissegment in seiner E-Wagen-Flotte allerdings nicht aufgeben. Man arbeite „intensiv an einer Lösung“, so der Finanzboss. Das heißt im Klartext aber auch: Es muss nicht zwangsläufig ein ID. zum Preisbrecher werden. Im Zweifel könnte es auch ein komplett anderes Modell vielleicht sogar von einer Tochterfirma sein.