Braunschweig 

Braunschweig: Autokorso sorgt für Verwunderung – das steckt dahinter!

Polizeiaufkommen und ein Autokorso am Samstag sorgten bei einigen Braunschweigern für Verwunderung.
Polizeiaufkommen und ein Autokorso am Samstag sorgten bei einigen Braunschweigern für Verwunderung.
Foto: Phil-Kevin Lux

Braunschweig. Am Wochenende hat ein Autokorso in Braunschweig für viele Fragezeichen gesorgt. Zahlreiche Anwohner hatten sich am Samstag gefragt, wieso denn so viel Polizei in Braunschweig unterwegs ist.

Eine Autokolonne zog mitten durch die Stadt und sorgte für Aufsehen. Doch wer steckte hinter der Demo durch Braunschweig?

Braunschweig: Autokolonne zieht mitten durch die Stadt

Wer einen Blick auf die Autos erhaschen konnte, der ahnte bereits: Die selbsternannten „Querdenker“ sind wieder unterwegs. Mit Transparenten und Aufklebern auf den Fahrzeugen gaben sie sich zu erkennen.

+++ Gifhorn: Fatales Überholmanöver – Rettungshubschrauber im Einsatz +++

Die Polizei Braunschweig teilt über Facebook mit: „Auf Grund einer angemeldeten Versammlung in Form eines Autokorsos kann es am Samstagnachmittag zu Verkehrsbehinderungen kommen.“

___________

Mehr Themen aus Braunschweig:

___________

Verkehrsbeeinträchtigungen durch „Querdenker“

Durch das Chaos sind auch andere Verkehrsteilnehmer betroffen: „Habt etwas Geduld, wenn sich der Verkehr für einen Moment stauen sollte. Wir sind für Euch im Einsatz!“, so die Polizei. Eingangs hatte die Antifa mit Bannern auf sich aufmerksam gemacht und die Fahrt etwas gestört.

+++ Corona in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Von 15 bis 18 Uhr rollten die selbsternannten „Querdenker“ durch die Stadt. 150 Autos waren bei der Stadt angemeldet, knapp 70 Wagen sollen teilgenommen haben. Die Schätzung viel zuerst schwer, weil nicht unmittelbar erkennbar war, welches Auto an der Demo teilnahm. (mb)