Braunschweig 

A2 bei Braunschweig: Verfolgungsfahrt! Polizei soll geschossen haben – Fahrer in U-Haft

Die Polizei hat auf der A2 bei Braunschweig einen Autofahrer kontrollieren wollen – dann gab der Mercedes Vollgas!
Die Polizei hat auf der A2 bei Braunschweig einen Autofahrer kontrollieren wollen – dann gab der Mercedes Vollgas!
Foto: Matthias Strauß

Braunschweig. Auf der A2 hat sich ein Autofahrer eine halsbrecherische Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert – von Braunschweig fast bis nach Magdeburg!

Die Beamten wollten den Mann am Sonntagnachmittag auf der A2 bei Braunschweig kontrollieren, so die Polizei. Darauf hatte der 38-jährige Mercedes-Fahrer aber keine Lust – und gab Vollgas!

A2 Braunschweig: Autofahrer brettert bis nach Magdeburg

Er rauschte mit bis zu 240 km/h von Braunschweig aus in Richtung Osten, die Polizei setzte auch mehrere Zivilfahrzeuge zur Verfolgung ein. Zeitweise verloren die Beamten den Mercedes aus dem Blick. Der Fahrer brachte die anderen Verkehrsteilnehmer auf der A2 in große Gefahr.

------------------

Mehr von uns:

------------------

Seine rasante Fahrt endete erst bei Magdeburg; der Mercedes hatte wohl einen Reifenschaden. Daher fuhr der Fahrer auf die B71 ab.

Hier drängte er ein verfolgendes Zivilfahrzeug der Braunschweiger Polizei von der Fahrbahn ab, so dass dieses im Graben landete.

Laut „Bild“ hat der Reifenschaden auch seinen Grund: Demnach hatte die Polizei zunächst Warnschüsse abgegeben. Danach sollen die Beamten gezielt auf die Mercedes-Reifen geschossen haben.

Beim Versuch, wieder zurück in Richtung A2 zu fahren, kollidierte der Mercedes mit zwei weiteren Einsatzfahrzeugen der Polizei und konnte endlich gestoppt werden.

Bei seiner Festnahme leistete der 38-jährige Fahrer erheblichen Widerstand, seine 26-jährige Beifahrerin ließ sich dagegen widerstandslos festnehmen.

+++ Frühling gibt Mini-Comeback – diese Tage solltest du dir merken +++

Die beiden Tatverdächtigen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Ebenso drei Polizisten aus Braunschweig. An drei Polizeifahrzeugen entstand rund 10.000 Euro Sachschaden.

+++ Corona in Niedersachsen: Das ist der aktuelle Stand! +++

Inzwischen ist klar, wieso der Mann aufs Gaspedal drückte: Einem Schnelltest zufolge hatte er Drogen konsumiert. Es soll sich um einen polizeibekannten Dortmunder handeln. Außerdem hat er keinen Führerschein.

38-Jähriger nach Verfolgungsfahrt auf A2 in U-Haft

Die Polizei ermittelt in mehreren Fällen gegen ihn. Inzwischen sitzt der 38-Jährige in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Magdeburg habe den Haftbefehl wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr beantragt, das Amtsgericht sei dem gefolgt, teilte eine Polizeisprecherin am Montagnachmittag in Magdeburg mit. (ck)