Braunschweig 

Braunschweig: Betreiber hat neue Pläne fürs „Jolly Time“ – doch die Stadt will das unbedingt verhindern

Im „Jolly Time“ in Braunschweig sollen gut 150 Quadratmeter umfunktioniert werden. Die Stadt ist allerdings gegen die Pläne... (Archivbild)
Im „Jolly Time“ in Braunschweig sollen gut 150 Quadratmeter umfunktioniert werden. Die Stadt ist allerdings gegen die Pläne... (Archivbild)
Foto: szene38.de / Kristina Künnemeyer

Braunschweig. Das „Jolly Time“ in Braunschweig will sich offenbar verändern.

Laut „Braunschweiger Zeitung“ hat der „Jolly Time“-Besitzer der Stadt Braunschweig einen ein Antrag auf Nutzungsänderung auf den Tisch gelegt.

Braunschweig: Neue Spielhalle im „Jolly Time“?

Demnach soll ein Teil des Disko-Gebäudes an der Broitzemer Straße zur Spielhalle umgebaut werden. Ein Dutzend Spielautomaten sind geplant. Laut Bebauungsplan wäre eine Spielhalle im „Jolly Time“ theoretisch möglich.

Die Stadtverwaltung Braunschweig will das verhindern und den Bebauungsplan zeitnah erneuern, so die „Braunschweiger Zeitung“. Auch Bordelle oder Einzelhandel sollen nicht in das Gebiet kommen – das sieht auch der Bezirksrat Westliches Ringgebiet so.

----------------------

Mehr Themen aus Braunschweig:

----------------------

Veränderungssperre in Braunschweig

Jetzt soll erstmal eine so genannte Veränderungssperre greifen, damit der Antrag auf eine Spielhalle im „Jolly Time“ nicht genehmigt wird. Was die Gegner zu den Plänen sagen und wie sie ihr Nein begründen, liest du in der „Braunschweiger Zeitung“.

+++ „Jolly Time“ in Braunschweig: (Fast) alles beim Alten +++

Auch in Gliesmarode gibt es Streit – hier soll ein „bordellähnlicher Betrieb“ entstehen. Mehr dazu liest du hier! (red)