Braunschweig 

Braunschweig: Corona-Kontrolle am Inselwall! Mann rastet völlig aus

Die Polizei hat Corona-Kontrollen in Braunschweig durchgeführt. Doch ein Parkbesucher wollte das so gar nicht einsehen. (Symbolbild)
Die Polizei hat Corona-Kontrollen in Braunschweig durchgeführt. Doch ein Parkbesucher wollte das so gar nicht einsehen. (Symbolbild)
Foto: imago/Ralph Peters

Braunschweig. Der Frühling ist auch über Braunschweig für kurze Zeit hereingebrochen. Das lockte viele Menschen aus ihren Häusern zu den Parkanlagen "Löbbeckes Wall".

Die Polizei Braunschweig kontrollierte die Gruppen und wies sie auf die aktuellen Bestimmungen der Corona-Verordnung hin, die eine Zusammenkunft auf Angehörige eines Hausstands zuzüglich maximal einer weiteren Person beschränken.

Doch ein Mann wollte das nicht einsehen...

Polizei Braunschweig kontrolliert Corona-Auflagen am Inselwall

Die überwiegende Mehrheit der Anwesenden zeigte sich laut Polizei verständnisvoll, so dass sich die Gruppierungen schnell auflösten und den Park verließen.

Doch ein 36-Jähriger, der sich ebenfalls mit einer Gruppe in den Parkanlagen aufhielt, trat den Polizeibeamten äußerst aggressiv gegenüber und verkündete lautstark, sich nicht entfernen zu wollen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Der Mann sei stark alkoholisiert gewesen, beleidigte die Polizeibeamten fortlaufend und drohte ihnen. Auf seine Bekannten, darunter auch Kinder, die versuchten den Mann zu beruhigen und zum Gehen zu bewegen, reagierte er nicht.

Mann versuchte Polizisten zu schlagen

Nachdem ihm ein Platzverweis für den Park ausgesprochen wurde, versuchte der Mann einem Polizeibeamten einen gezielten Schlag zu versetzen. Dieser zog sein Pfefferspray und setzte den Mann dadurch außer Gefecht.

Anschließend nahmen die Polizisten den Mann fest.

Anzeigen werden geschrieben

Den 36-Jährigen erwarten nun Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Polizeibeamte, versuchter Körperverletzung und Beleidigung. Hinzu kommt ein Verfahren wegen des Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz. (fb)