Braunschweig 

Braunschweig: Feuerteufel unterwegs! Polizei nimmt Mann (37) fest ++ neue Entwicklungen

Braunschweig: Vereinsheim brennt lichterloh

Braunschweig: Vereinsheim brennt lichterloh

In Braunschweig wurde das Vereinsheim Lehndorf in Brand gesetzt. Die Feuerwehr war die ganze Nacht beschäftigt.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Ein Feuerteufel hat die Feuerwehr Braunschweig ordentlich auf Trab gehalten! In der Nacht auf Mittwoch kam es zu mehreren Brandstiftungen in Braunschweig. Vor allem im Stadtteil Lehndorf wurde es heftig.

+++ Update vom 29. Juli, 11.25 Uhr:

Wie die Polizei Braunschweig am Donnerstag mitteilt, wurde der Mann in einer in einer geschlossenen Station einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Polizei und Staatsanwaltschaft Braunschweig ermitteln mit Hochdruck die genauen Umstände der einzelnen Brandgeschehen.

Braunschweig: Das war passiert

Der erste Alarm ging um 22.37 Uhr ein – es brannte zunächst mehrfach in der Innenstadt. Auch am frühen Mittwochmorgen waren die Einsatzkräfte aus Braunschweig immer noch mit der Brandbekämpfung zu Gange.

Zuerst brannten in Braunschweig mehrere Mülltonnen. Dort konnte in letzter Minute verhindert werden, dass die Flammen auf ein Wohngebäude übergreifen. Sechs Bewohner konnten von der Feuerwehr in letzter Minute in Sicherheit gebracht werden.

Anschließend zündete ein Unbekannter bei der Polizei am Saarplatz ein öffentliches Bücherregal an. Es wurde wohl eingeworfen und anschließend angesteckt. Auch die Fensterscheibe der Wache wurde mit mit einem Pflasterstein eingeworden. Am schlimmsten traf es das Sport- und Vereinsheim des TSV Lehndorf.

Denn es stand lichterloh in Flammen. Ab 2.45 Uhr kämpfte die Feuerwehr gegen den Brand am Sportheim in Lehndorf am Blitzeichenweg in Braunschweig. Vor allem der vordere Teil des Gebäudes hat es erwischt. Dort befindet sich ein Lager, wo ein Rasenmäher und mehrere Betriebsmittel drin standen. Ein Heizöltank musste außerdem geschützt werden. Der Umkleidebereich und der Technikbereich sind jedoch komplett ausgebrannt.

Die Feuerwehr Braunschweig war mit einem Großaufgebot vor Ort. Freiwillige Feuerwehren waren ebenfalls im Einsatz. Gegen 3.15 Uhr brannte auch eine Mülltonne beim Kanzlerfeld.

Dort hat die Polizei dann auch einen 37-Jährigen festgenommen. Er gilt als dringend tatverdächtig, wie die Polizei Braunschweig news38.de mitteilt.

--------------

Mehr aus Braunschweig:

--------------

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Die Polizei Braunschweig schätzt den Sachschaden auf rund 200.000 Euro. Insgesamt kam es in der Nacht zu 14 Bränden. Die Beamten ermitteln unter Hochdruck. An den Brandorten wurden Spuren gesichert und erste Zeugenaussagen aufgenommen.

+++ Wolfenbüttel: Trio belästigt Schülerin (14) sexuell – unfassbar, wie die Täter vorgegangen sind +++

Die Polizei Braunschweig bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen. Kannst du helfen? Wenn du in der Nacht verdächtige Beobachtungen im Innenstadtbereich und in Lehndorf/Kanzlerfeld gemacht hast, melde dich unter 0531/476-2516.

+++ Harz: Große Wut! Mann macht Fund am Wanderweg – „Super-GAU“ +++

Der Tatverdächtige aus Braunschweig trug ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei. (ldi)