Braunschweig 

Braunschweig: Aufruhr im Magniviertel – Geht's jetzt den Parkplätzen an den Kragen?

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Egal ob du im östlichen Ringgebiet, der Innenstadt oder beim Hauptcampus suchst – einen Parkplatz zu finden ist in vielen Teilen von Braunschweig zu Stoßzeiten eine Qual.

Umso krasser erscheint dieser Plan der Stadt Braunschweig: Gibt’s im Magniviertel bald noch weniger Parkplätze?

Streicht die Stadt Braunschweig HIER Parkplätze?

Es ist das Kult-Viertel schlechthin in Braunschweig: Die beliebte Altstadt. Egal ob zum Schlemmen, Stöbern oder Wohnen – im Magniviertel kommt fast jeder auf seine Kosten. Außer Autofahrer. Die müssen meist einige Runden drehen, bevor sie mit etwas Glück eine gerade freigewordene Parklücke ergattern können.

Und das Problem könnte sich bald noch mehr zuspitzen – zumindest aber „verschieben“. Das geht aus einer Pressemeldung der Stadt Braunschweig hervor. Sie erarbeitet nämlich gerade ein neues Verkehrs- und Erschließungskonzept für das Magniviertel.

Und wie es immer so ist: Je vielfältiger ein Viertel genutzt wird, desto größer das Streitpotenzial – vor allem beim Thema Mobilität. Die einen möchten mit ihrem Wagen am besten direkt vor dem Restaurant parken, die anderen die Gegend autofrei haben. Deshalb wird jetzt zum Beispiel untersucht, ob die Magni-Tiefgarage nicht noch mehr Parkkapazitäten hergibt. So könnten einige Parkplätze direkt im Viertel für neue Räume genutzt werden.

---------------------------

Mehr Themen aus Braunschweig:

---------------------------

Braunschweig: SO kannst du mitbestimmen

„Unser Ziel ist eine integrierte städtebauliche Weiterentwicklung des Magniviertels unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger“, fasst Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer zusammen. „Neben den Fragen der Mobilität werden deshalb im neuen Verkehrs- und Erschließungskonzept auch die städtebaulichen, stadtklimatischen und stadtgestalterischen Aspekte einbezogen.“

Damit möglichst viele Braunschweiger mitbestimmen können, wie das Magniviertel zukünftig gestaltet wird, soll es eine Bürgerbeteiligung im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September geben. (mbe)

Damit auch in die Innenstadt von Braunschweig wieder mehr Leben einkehrt, kämpft die Stadt weiter gegen das Ladensterben an. >>>Hier liest du, wie sie neue Geschäfte in die Löwenstadt locken wollen.