Gifhorn 

„Aktenzeichen XY“ (ZDF) zeigt Fall aus Gifhorn: Mutter (†28) liegt tot im Wasserloch – gelingt jetzt endlich der Durchbruch?

„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne beschäftigt sich heute mit einem Tötungsdelikt aus Wolfsburg.
„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne beschäftigt sich heute mit einem Tötungsdelikt aus Wolfsburg.
Foto: ZDF/Nadine Rupp

Eickhorst. Dieses Verbrechen im Landkreis Gifhorn lässt die Kripo bis heute nicht los: Direkt neben einem Wirtschaftsweg in Eickhorst im Landkreis Gifhorn trieb am 26. Dezember 1994 eine Frauenleiche in einem Wasserloch. Grausam ermordet.

Jahrelang tappten die Beamten im Dunkeln, wussten nicht einmal, wer die Tote ist. Doch dann, durch einen Zufall, gelang der Polizei ein erster Durchbruch! Am Mittwoch, 13. Januar, soll der Fall Thema bei „Aktenzeichen XY“ im ZDF sein. Die Hoffnung, den Fall nach Jahren endlich aufzuklären, ist noch immer da.

„Aktenzeichen XY“ greift Mord-Fall aus Gifhorn auf

Der 26. Dezember 1994 bleibt für einige Menschen im Landkreis Gifhorn unvergessen. Eine Frau wurde ermordet. Ihr Gesicht war zertrümmert. Der oder die Täter zogen die Frau in ein Wasserloch. Dort ertrank sie.

Mit Hochdruck arbeiteten die Beamten seinerzeit daran, die Identität zu klären. Doch vergebens. Niemand hatte etwas gesehen. Auch veröffentliche Aufrufe blieben unbeantwortet. Bis letztes Jahr!

-------------------------

Das ist „Aktenzeichen XY“ (ZDF)

  • läuft seit 1967 auf ZDF
  • Moderator Rudi Carne unterstützt Polizei bei Verbrechensbekämpfung
  • Fälle werden immer in Kurzfilmen nachgestellt
  • Beweismaterial wird gezeigt, sofern vorhanden
  • Zuschauer können dann Hinweise per Telefon oder im Internet abgeben

-----------------------------

Denn durch einen Zufall gelang den Ermittlern ein erster Durchbruch. Bei der Toten handelt es sich um Zakia M. Dass die Identität der Frau endlich geklärt werden konnte, ist wohl der Verdienst ihrer Familie. Denn die Ehefrau ihres Sohnes schaltete nach all den Jahren eine Vermisstenanzeige. Und die wiederum brachte die Polizei auf die neue Spur.

+++ Die Corona-Lage in Gifhorn und der Region +++

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

Die Polizei kann nicht ausschließen, dass der Fall von Zakia M. auch im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Ganya Thielke steht. Sie gilt seit dem 24.12.1994 als vermisst.

------------------------

Mehr Fälle aus der Region bei „Aktenzeichen XY“:

---------------------------

Die Polizei Gifhorn hat im Mai 2020 die Ermittlungen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim erneut aufgenommen. Gesucht wurde unter anderem eine Frau aus dem Raum Braunschweig, die Zakia M. am 13. Dezember 1994 auf einem Flug von Tunesien nach Hannover kennengelernt haben soll.

Doch die Suche scheint noch nicht beendet. Jetzt soll der Fall Thema bei „Aktenzeichen XY“ werden. Die Sendung läuft am Mittwoch, 13. Januar, um 20.15 Uhr im ZDF.