Gifhorn 

Gifhorn: Mann vermisst – selbst Taxifahrer beteiligen sich an der Suche

Auch Taxifahrer suchten am Sonntagabend nach dem Vermissten. (Symbolbild)
Auch Taxifahrer suchten am Sonntagabend nach dem Vermissten. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto

Gifhorn. Große Sorge um einen Mann aus Gifhorn!

Der 70-Jährige Gifhorner hat am Sonntagabend für einen großen Polizei- und Feuerwehreinsatz gesorgt. Schon am Mittag ging die Meldung ein, er sei spurlos verschwunden.

Gifhorn: Mann verschwindet spurlos – große Suchaktion

Das Problem: Der Mann ist demenzkrank und entsprechend orientierungslos. Außerdem brauchte er dringend Medikamente, weil er krank ist. Die Polizei suchte mit mehreren Kräften zunächst rund um seine Wohnung nach dem Senior – erfolglos.

+++ Corona in Niedersachsen: Die aktuelle Lage! +++

Deswegen wurden die Gifhorner Feuerwehren hinzugerufen. Sie suchten unter anderem an einem See in der Nähe der Wohnung des 70-Jährigen nach ihm. Vergebens. Auch hier war er nicht.

Gifhorn: Hunde suchen am Boden, Drohnen aus der Luft

„Außerdem haben wir Rettungskräfte der Schnellen Einsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes aus dem gesamten Kreisgebiet, eine Hundestaffel aus Braunschweig-Peine sowie mehrere Drohnengruppen alarmieren lassen“, so Einsatzleiter Matthias Küllmer. Insgesamt waren mehr als 100 Kräfte bei der Suchaktion dabei.

Während die Drohnen große Gebiete aus der Luft absuchten, durchkämmten die Einsatzkräfte unter anderem große Waldstücke, teilweise unterstützt von Mantrailern. „Wir hatten auch Unterstützung von Taxifahrern, die Schaffner der Bahn wurden informiert und sogar die Jagdpächter beteiligten sich an der Suche“, so der Einsatzleiter.

---------------------

Mehr Themen:

---------------------

Kreisfeuerwehr Gifhorn sucht via Facebook – Volltreffer!

Am Abend startete die Kreisfeuerwehr Gifhorn auch einen Aufruf bei Facebook. Und tatsächlich: Ein Zeuge meldete sich. Er habe den Vermissten vor gut zwei Stunden im Bereich der Dragenkreuzung gesehen – mehrere Kilometer von seinem Wohnort entfernt...

+++ Türkei: „Nicht nur abartig, sondern auch dämlich“ – Touristen machen etwas Schlimmes am Strand +++

Gegen 21.35 Uhr kam dann die erlösende Meldung: Eine Polizeistreife hat den orientierungslosen Mann an der Dragenkreuzung gefunden. Dem 70-Jährigen ging es den Umständen entsprechend gut. Ein Rettungsteam brachte ihn aber vorsichtshalber ins Klinikum Gifhorn. (ck)