Gifhorn 

Hund in Gifhorn: Ein falscher Biss kann tödlich enden – HIER lauert die Gefahr

An einer bestimmten Stelle in Gifhorn solltest du jetzt besonders auf deinen Hund aufpassen!
An einer bestimmten Stelle in Gifhorn solltest du jetzt besonders auf deinen Hund aufpassen!
Foto: picture alliance/dpa | Frank May

Gifhorn. Es ist wohl der Albtraum eines jeden Hundebesitzers. Der geliebte Vierbeiner frisst beim Spaziergang etwas – und kämpft plötzlich um sein Leben.

Genau das ist jetzt einer Frau aus Gifhorn passiert, die mit ihrem Hund spazieren war.

Gifhorn: Hier solltest du auf deinen Hund aufpassen

Die Frau war am Samstag mit ihrem Hund in Meinersen unterwegs, als es zu dem Vorfall kam. Irgendwo auf der Verlängerung der Waldstraße und des Vorfeldwegs fraß ihr Vierbeiner vermutlich einen Giftköder, berichtet die Polizei.

-------------------------

Das könnte dich auch interessieren

Kreis Gifhorn: Mann und Hund bei Zugunglück getötet – Frau muss alles mit ansehen

Gifhorn: Katzen-Babys gefunden – jetzt gibt es einen traurigen Verdacht

Kreis Gifhorn: Frau will Autofahrer am Straßenrand helfen – seine Reaktion ist völlig kurios

----------------------------

Der Vierbeiner musste sofort zum Notdienst beim Tierarzt gebracht werden. Noch immer ist die Fellnase nicht ganz fit und muss ärztlich betreut werden.

Polizei sucht Zeugen – kannst du helfen?

Wer die Giftköder ausgelegt hat, weiß die Polizei noch nicht. Deshalb suchen die Beamten jetzt nach Zeugen. Wenn du etwas gesehen oder Hinweise geben kannst, kannst du dich bei der Polizei Meinersen melden: 05372/9785-0.

Doch was kannst du eigentlich tun, wenn dein Hund einen Giftköder gefressen hat?

  • Bring deinen Hund nicht zum Erbrechen. Ätzende Gifte verätzen den Rachen und scharfe Gegenstände wie Rasierklingen verletzen den Hals beim Hochwürgen erneut
  • Tierarzt anrufen und Symptome schildern – der Tierarzt kann am besten einen traurigen Verdachtschätzen, ob der Hund vergiftet oder innerlich verletzt wurde
  • bei „positivem“ Ergebnis sofort in die Klinik oder zum Tierarzt fahren
  • Probe vom Hundekot mitnehmen

(jko)