Veröffentlicht inGifhorn

Kreis Gifhorn: Dramatische Rettungsaktion! Doch für ein Pferd kommt jede Hilfe zu spät

Gifhorn.jpeg
Dramatische Rettungsaktion im Kreis Gifhorn! Foto: Carsten Schaffhauser, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Gifhorn

Rothemühle. 

Dramatische Minuten in Rothemühle im Kreis Gifhorn!

Ein Pferd ist dort am Freitagabend über einen Zaun in einen Graben gesprungen und steckengeblieben. Zahlreiche Einsatzkräfte aus dem Kreis Gifhorn waren im Einsatz, um das Tier zu retten – doch am Ende war es vergebens.

Kreis Gifhorn: Dramatische Rettungsaktion auf Feldweg

Über 30 Einsatzkräfte versuchten, das Tier aus dem Graben zu holen. „Nach unserem Eintreffen legten wir mehrere Schläuche um das Tier und konnten es so zeitnah mit viel Manpower aus dem Graben auf den Feldweg heben“, berichtet Florian Reinhardt, Ortsbrandmeister von Rothemühle/ Walle und Einsatzleiter.

Dann versuchten die Einsatzkräfte, das Pferd wieder auf die Beine zu hieven. Die Braunschweiger Feuerwehr unterstützte die Aktion mit einem speziellen Tragegeschirr für das Tier. Auch ein Teleskoplader war im Einsatz.

——————-

Mehr aus dem Kreis Gifhorn:

Drama auf den Bahnschienen! Zwei Jugendliche um ein Haar von ICE erfasst

Flächenbrand auf 500 Quadratmetern – Feuerwehr mit dringlicher Warnung

Mysteriöses Auto steht an der B188 – was hat es damit auf sich?

——————-

Für das Pferd aus dem Kreis Gifhorn kommt jede Hilfe zu spät

Parallel dazu kümmerte sich eine Tierärztin um das Pferd. Doch alle Mühen waren vergebens, wie die Feuerwehr berichtet. Das Tier war zu schwach. Die Tierärztin musste das Pferd einschläfern. (abr)

Erst vor wenigen Tagen ist ein Pferd im Landkreis Gifhorn gestorben. Es wurde Opfer von einem Unbekannten. Mehr zu dem grausamen Fall liest du in diesem Artikel (hier entlang).