Harz 

Harz: 18-Jährige begeht mehrere Straftaten – Passant prangert „amerikanische Verhältnisse“ an

Die Polizei musste zu einem Einsatz in Bad Harzburg ausrücken. Ein 18-Jähriger beging dort mehrere Straftaten. (Symbolbild)
Die Polizei musste zu einem Einsatz in Bad Harzburg ausrücken. Ein 18-Jähriger beging dort mehrere Straftaten. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jonas Walzberg

Bad Harzburg. Aufregung in Bad Harzburg im Harz!

Ein 18-Jähriger hat gleich mehrere Straftaten begangen. Die Polizei hatte seinetwegen allerhand zutun. Ein Passant, der den Einsatz beobachtete, beklagte „amerikanische Verhältnisse“ – die Polizei widerspricht entschieden.

Harz: 18-Jähriger sorgt für Aufregung in Bad Harzburg

Es fing mit einem Verkehrsunfall an – und endete mit zahlreichen Strafverfahren für einen 18-Jährigen. Der junge Mann war am Sonntag kurz vor 17 Uhr in der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße in Bad Harzburg (Harz) unterwegs, als es zu einem Unfall kam. Wie die Polizei berichtet, rannte der 18-Jährige dort gegen ein fahrendes Wohnmobil und beschädigte dieses dadurch leicht. Es entstand ein Schaden schon 100 Euro.

Doch der Mann blieb nicht an Ort und Stelle, sondern setzte seinen „Irrweg“ fort und beging somit Unfallflucht. Auf seiner Route griff er laut Polizei eine 58-jährige Frau an. Er soll sie ihn den Schwitzkasten genommen und zu Boden gebracht haben. Sowohl ihr Ehemann als auch ein Passant eilten der 58-Jährigen zu Hilfe und konnten sie befreien. Sie hielten den Mann am Boden fest, bis die Polizei eintraf.

----------------------------

Mehr aus dem Harz:

-----------------------------

18-Jähriger widersetzt sich der Polizei

Doch der 18-Jährige widersetze sich vehement den Maßnahmen der Polizei. Er soll nach den Beamten getreten und gespuckt haben. Deshalb legten die Beamten ihm Handfesseln an und nahmen ihn in Gewahrsam. Laut Polizei stand der 18-Jährige unter Drogen.

Bei einer Durchsuchung konnte die Polizei auch Betäubungsmittel und Bargeld finden. Die Beamten ließen noch in Gewahrsam eine Blutprobe bei dem jungen Mann entnehmen. Anschließend brachten sie ihn in ein Klinikum.

Gericht ordnet Wohnungsdurchsuchung an

Das Amtsgericht Braunschweig ordnete anschließend eine Wohnungsdurchsuchung an. Die Polizei rückte zusammen mit einem Drogenspürhund aus – und wurde fündig. Die Beamten entdeckten weitere Drogen, verschreibungspflichtige Medikamente und verbotene Polenböller. Die Polizei ermittelt nun in mehreren Verfahren gegen den Mann:

  • Verkehrsunfallflucht
  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
  • Körperverletzung
  • Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
  • Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz
  • Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz

+++Harz: Wenn du DAS in deinem Garten hast, musst du bald Strafe zahlen!+++

Passant mit bösen Vorwürfen – Polizei widerspricht

Bei dem Einsatz mussten die Beamten sich aber nicht nur mit dem 18-Jährigen auseinandersetzen, sondern auch mit einem Passanten, der das Geschehen beobachtete. Wie die Polizei berichtet, soll dieser Passant lautstark darauf aufmerksam gemacht haben, dass der Polizeieinsatz „amerikanischen Verhältnissen“ entspricht. Der Vorwurf: Die Beamten hätten auf dem Hals des Mannes gekniet. Die Polizei widerspricht diesem Vorwurf allerdings entschieden.

Zeugen, die noch weitere, sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Harzburg zu melden: 05322/91111-0. (red)