Harz 

Harz: Polizei kontrolliert Gaststätte – hinter der Tür spielen sich verbotene Szenen ab

Die Polizei hat in Goslar eine Gaststätte auf ein illegales Corona-Treffen überprüft. (Symbolbild)
Die Polizei hat in Goslar eine Gaststätte auf ein illegales Corona-Treffen überprüft. (Symbolbild)
Foto: imago images

Goslar. In Goslar im Harz hat die Polizei am Mittwochabend eine illegale Corona-Party auffliegen lassen.

Nach einem Hinweis hatten sich Polizisten zu einer Gaststätte in Goslar (Harz) begeben.

Polizei lässt illegales Corona-Treffen in Gaststätte im Harz auffliegen

Dort sollten sich mehrere Menschen getroffen haben, obwohl die Corona-Schutzverordnung das aktuell verbietet.

Wie sich herausstellte, hielt sich dort tatsächlich eine Gruppe von sechs Menschen auf.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Harz: Dreister Diebstahl lässt Familie fassungslos zurück – „Unsere Kinder sind unendlich traurig“

Kreis Gifhorn: Unfall in Kiesgrube! Mann wird mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Harz feiert Walpurgis – aber in diesem Jahr ist alles anders

Bad Grund: Unbekannter zündet Bienenvölker an – unglaublich, wie viele Bienen er auf dem Gewissen hat

-------------------------------------

Es wurden offensichtlich in der Gaststätte Getränke an die Gäste verkauft und ein Glücksspielbetrieb zugelassen.

Alle sechs Betroffenen müssen Geldbuße wegen Verstoß gegen Corona-Schutzverordnung zahlen

Die Polizeibeamten forderten die Gäste auf das Lokal zu verlassen. Gegen alle sechs Menschen wurde anschließend ein Ordnungswidrigkeitsverfahren aufgrund des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung eingeleitet.

--------------------------

Das ist der Harz:

  • ein Mittelgebirge in Deutschland
  • ist das höchste Gebirge Norddeutschlands
  • liegt am Schnittpunkt von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • im Westen haben die Landkreise Goslar und Göttingen Anteile am Harz
  • hat eine Fläche von 2.226 Quadratkilometern

--------------------------

+++ Die aktuelle Corona-Lage im Harz und Niedersachsen +++

Die nächste illegale Corona-Party sollten sich die Betroffenen also gut überlegen. Oder das Treffen lieber direkt lassen. (fb)