Helmstedt 

A2 bei Helmstedt: Raser liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei – dann fallen Schüsse

Die Polizei hat bei Helmstedt die Verfolgung eines Rasers auf der A2 aufgenommen! Am Ende fielen Schüsse. (Symbolbild)
Die Polizei hat bei Helmstedt die Verfolgung eines Rasers auf der A2 aufgenommen! Am Ende fielen Schüsse. (Symbolbild)
Foto: imago images / 7aktuell

Helmstedt. Gefährliche Szenen auf der A2 bei Helmstedt!

Ein 37-Jähriger hat sich auf der A2 ab Helmstedt eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Plötzlich fielen Schüsse!

A2: Gefährliche Szenen auf der Autobahn!

Polizisten war am Freitagmorgen gegen 4 Uhr ein VW Multivan auf der A2 an der Anschlussstelle Helmstedt aufgefallen. Die Beamten wollten das Fahrzeug kontrollieren, doch der 37-jährige Fahrer ignorierte alle Stoppsignale der Beamten – und drückte stattdessen das Gaspedal durch!

Der Fahrer bretterte weiter über die A2 in Richtung Irxleben, teilte die Polizei mit. In Sachsen-Anhalt wurden dann Streifenwagen der Autobahnpolizei angefordert, die den Transporter stoppen sollten. An der Abfahrt Bornstedt wollte der Autofahrer die A2 verlassen und krachte laut Polizei frontal in die Seite eines Streifenwagens.

Polizei feuert Warnschüsse ab

Die Polizeibeamten blieben glücklicherweise unverletzt. Der Streifenwagen allerdings war nicht mehr fahrbereit.

Der Transporterfahrer fuhr aber einfach weiter. In Haldensleben krachte der Fahrer erneut in ein Auto. Danach setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Die Beamten konnten den 37-Jährigen zwar finden, doch stehenbleiben wollte er nicht.

--------------------

Mehr aus Niedersachsen:

----------------------

Also entschied sich die Polizei nach eigenen Angaben dazu, Warnschüsse in die Luft abzugeben. Das habe den Flüchtigen wohl innehalten lassen. Kurz danach ließ er sich festnehmen. Der Grund für seine rasante A2-Flucht war zunächst unklar. (red)