Helmstedt 

Kreis Helmstedt: Strohballen in Flammen – gehen jetzt die Hitze-Brände los?

In Velpke im Kreis Helmstedt haben brennende Strohballen die Feuerwehr auf Trab gehalten.
In Velpke im Kreis Helmstedt haben brennende Strohballen die Feuerwehr auf Trab gehalten.
Foto: Mirko Wogatzki / Pressesprecher Samtgemeinde Velpke

Velpke. War's die Hitze in Helmstedt? Vielleicht.

In Velpke im Kreis Helmstedt haben brennende Strohballen die Feuerwehr auf Trab gehalten.

Kreis Helmstedt: Rundballen in Velpke brennen

Spaziergänger haben am Donnerstagnachmittag die Feuerwehr alarmiert. Die Flammen auf einem Getreidefeld drohten, auf einen Wald nebenan überzugreifen...

+++ Donnerstag heißester Tag des Jahres – Braunschweig verbietet Grillen im Park +++

Leider war dem dann auch so, als die Feuerwehrleute eintrafen. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer mit zwei C-Strahlrohren und Feuerpatschen. Tanklöschfahrzeuge holten per Pendelverkehr Löschwasser.

---------------------------

Mehr von uns:

---------------------------

Auch der Landwirt, dem die brennenden Rundballen gehören, half mit. Er zog mit seinem Trecker die Rundballen auseinander, so dass die Einsatzkräfte das Stroh ablöschen konnten.

Kreis Helmstedt: Feuerwehr auf Feld gefordert

Insgesamt wurden etwa 15.000 Liter Löschwasser verbraucht – das sind mehr als 80 Badewannen. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz in Velpke im Kreis Helmstedt beendet.

---------------

Waldbrandgefahr im Sommer:

  • grille nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen
  • halte die gebotenen Abstände zu Vegetationsflächen ein
  • respektiere Verbote – zum Beispiel in waldbrandgefährdeten Gebieten
  • werfe keine Zigarettenstummel in den Wald – auch wenn sie nicht mehr brennen, kann die Glut noch Brände auslösen
  • auch Müll gehört nicht in den Wald (Brennglaseffekt durch achtlos entsorgte Flaschen)
  • sorge bei Feuerschalen für ausreichend Löschmaterial in greifbarer Nähe (z.B. unter Wasser stehender Gartenschlauch)

---------------

Zur Brandursache konnte die Polizei Helmstedt nichts sagen. Vor Ort ging die Polizei aber zunächst nicht von einer hitzebedingten Entzündung aus, wie news38.de erfuhr. (ck)