Niedersachsen 

Niedersachsen: Weiße Weihnachten? So stehen die Chancen!

Niedersachsen: Gibt es dieses Jahr weiße Weihnachten? Die Experten vom Deutschen Wetterdienst haben sich die Sache mal angeschaut. (Symbolbild)
Niedersachsen: Gibt es dieses Jahr weiße Weihnachten? Die Experten vom Deutschen Wetterdienst haben sich die Sache mal angeschaut. (Symbolbild)
Foto: Patrick Pleul/dpa

Hannover. Nicht nur die Niedersachsen, sondern die Menschen in ganz Deutschland stellen sich Jahr für Jahr die gleiche Frage: Gibt es endlich mal wieder weiße Weihnachten?

Doch nach den Erfahrungen der letzten Jahre sind bilderbuchmäßige Schneefälle pünktlich zu den Festtagen eher eine Seltenheit – auch und vor allem in Niedersachsen und den anderen norddeutschen Bundesländern. Doch könnte sich das in diesem Jahr ändern?

Niedersachsen: Wie häufig gibt es in Norddeutschland weiße Weihnachten?

Die Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) haben einen Blick in ihr Klimaarchiv geworfen – und können nun sogar beziffern, wie selten es in Norddeutschland an Weihnachten schneit. Zur korrekten Einordnung muss allerdings gesagt werden: Die Meteorologen sprechen erst dann von weißen Weihnachten, wenn am 24., 25. und 26. Dezember jeweils morgens eine mindestens ein Zentimeter dicke Schneedecke liegt.

+++ Hannover: Experten stöbern bei Ebay und machen eine außergewöhnliche Entdeckung – „Hatten wir noch nie“ +++

Doch bei der Auswertung der Daten kamen die Experten zu einer interessanten Erkenntnis. Die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten ist in Norddeutschland genauso hoch wie in den frühen 1960er Jahren – obwohl es wegen des Klimawandels heutzutage an Weihnachten meist milder ist als damals. Heißt: Schnee an den Festtagen war im Norden der Bundesrepublik schon in der Vergangenheit eher selten ein Thema.

Brocken weiß – Hannover zu heiß

Die wenig überraschende Ausnahme: Der Brocken im Harz. Auf dem höchsten Berg Norddeutschland liegt sogar jedes vierte Weihnachten mindestens ein Meter Schnee. Dass am 24. Dezember keine weiße Decke auf dem Brocken lag, kam zuletzt lediglich 2015, 1987 und 1971 vor.

--------------------------

Mehr von uns:

--------------------------

Ganz anders sieht es dagegen beispielsweise in Hannover aus. Hier sind zweistellige Plusgrade an den Weihnachtstagen keine Seltenheit mehr. 2015 wurde es in der niedersächsischen Landeshauptstadt nicht einmal nachts kälter als 11 Grad.

Bessere Prognosen ab zehn Tagen vor Weihnachten

Die Chancen auf weiße Weihnachten stehen also erwartungsgemäß schlecht. Genauere Prognosen sind laut den Experten allerdings erst ab dem 14. Dezember möglich. (at, mit dpa)