Niedersachsen 

Niedersachsen: Frau im Schlaf erschossen – die Ausrede des Ehemanns ist skandalös

In Göttingen steht ein Mann vor Gericht, der seine Frau im Schlaf erschossen haben soll. (Symbolbild)
In Göttingen steht ein Mann vor Gericht, der seine Frau im Schlaf erschossen haben soll. (Symbolbild)
Foto: imago images / Fotostand

Einbeck/Göttingen. Ein 49-Jähriger steht ab Dienstag in Göttingen (Niedersachsen) vor Gericht, weil er seine schlafende Ehefrau erschossen haben soll. Ob ihm der Richter seine skandalöse Ausrede abkauft?

Niedersachsen: Ehefrau im Schlaf erschossen – Angeklagter vor Gericht

Nach der Tat habe der Deutsche aus Einbeck (Kreis Northeim) selbst den Notruf gewählt und etwas davon gemurmelt, dass er beim Reinigen seiner Pistole versehentlich seine Frau erschossen habe, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

-------------------------------

Mehr News aus Niedersachsen:

------------------------------

„Die Ermittlungen haben aber zahlreiche Indizien ergeben, die für einen Tötungsvorsatz sprachen.“ Auch kriminaltechnische Untersuchungen schlossen demnach aus, dass der Schuss auf die 27-Jährige ein Versehen war. Die Anklage lautet auf Mord. (dpa)