Veröffentlicht inNiedersachsen

Bei Hannover: Tiefe Trauer um 17-Jährigen! „Das kam uns schon seltsam vor“

Niedersachsen.jpg
Traurige Gewissheit in Garbsen! Ein 17-Jähriger galt seit Freitag als vermisst – Taucher haben seine Leiche gefunden. Freunde und Familie haben viele Fragen... Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Garbsen. 

Ein 17-Jähriger verschwindet spurlos, kurze Zeit später wird seine Leiche aus dem Schwarzen See in Garbsen (bei Hannover) geborgen. Die Polizei geht derzeit von einem tragischen Unglücksfall aus.

Doch wie konnte es zu dem Drama kommen? Und was ist unmittelbar davor passiert? An vielen Stellen tappt die Polizei Hannover noch im Dunkeln. Freunde und Familie des 17-Jährigen sind ratlos – und in tiefer Trauer.

Bei Hannover: Wie konnte es zu dem tragischen Unglück kommen?

Am Ufer des Schwarzen Sees stehen Kerzen und Bilder, dazwischen liegen Blumen. Es ist ein Ort, an dem Freunde und Familie von jemandem Abschied nehmen, der eigentlich noch sein ganzes Leben vor sich hatte. Denn am Montagmittag hatten Taucher im Schwarzen See eine Leiche entdeckt. Dabei handelte es sich um den 17-Jährigen, der seit Samstagabend als vermisst gemeldet war. Doch was war passiert?

Wie seine Freunde im Gespräch mit der „Hannoverschen Allgemeinen“ erzählen, hatte sich der 17-Jährige am Freitagabend mit Kumpels am See getroffen. Dort hätten sie gemeinsam ihre Freizeit verbracht, ein bisschen was getrunken. Dann wollte der 17-Jährige nach Hause gehen. Doch dort kam er nie an.

+++Niedersachsen: Traurige Gewissheit! Taucher bergen Vermissten (†17) leblos aus See+++

Freunde: „Das kam uns schon seltsam vor“

Seine Freunde wurden stutzig, als sie ihren Kumpel am Samstagmittag nicht erreichten. Das Handy sei aus gewesen. „Das kam uns schon seltsam vor“, sagen sie gegenüber der „Hannoverschen Allgemeinen“. Schließlich sei der 17-Jährige sonst eigentlich jemand, der bei dem Wetter rausgegangen wäre – mit seinen Kumpels.

Am Samstagabend meldete dann seine Mutter ihren Sohn als vermisst. Die Polizei suchte nach dem 17-Jährigen, wendete sich mit einem Foto sogar an die Öffentlichkeit. In der Hoffnung, einen entscheidenden Hinweis zu bekommen und den Jungen wohlbehalten zu finden.

—————————-

Mehr aus Niedersachsen:

—————————-

Tod des 17-Jährigen hinterlässt viele Fragen

Doch am Montagmittag gab es dann die traurige Gewissheit. Wie die Polizei berichtete, fanden Taucher den 17-Jährigen leblos am Grund des Schwarzen Sees. Aktuell gehen die Ermittler von einem tragischen Unglücksfall aus. Der 17-Jährige könnte durch die dünne Eisschicht des Sees eingebrochen und ertrunken sein. Doch die Ermittlungen zur genauen Todesursache laufen noch.

Für die Freunde und die Familie bleiben viele Fragen zurück – und eine große Lücke, die wohl niemals wieder geschlossen werden kann. (abr)