Niedersachsen 

A7 bei Hildesheim: Schlimmer Stau-Unfall – Lkw-Fahrer aus Salzgitter stirbt

Unfall auf der A7 bei Hildesheim: Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde von einem Lkw-Fahrer offenbar ein Stau in Richtung (Nord Hannover) zu spät erkannt und sei nahezu ungebremst in ein Stauende gerast.
Unfall auf der A7 bei Hildesheim: Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde von einem Lkw-Fahrer offenbar ein Stau in Richtung (Nord Hannover) zu spät erkannt und sei nahezu ungebremst in ein Stauende gerast.
Foto: IMAGO / Die Videomanufaktur

Hildesheim. Schlimmer Unfall auf der A7 bei Hildesheim.

Am Dienstagabend ist ein Lkw-Fahrer aus Salzgitter auf das Stauende auf der A7 aufgefahren und dabei ums Leben gekommen.

A7 bei Hildesheim: Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall

Mit seinem Sattelzug fuhr der 58-Jährige zwischen der Anschlussstelle Hildesheim-Drispenstedt und dem Dreieck Hannover Süd aus ungeklärter Ursache am Ende eines Staus im Baustellenbereich auf einen anderen Lastwagen auf, wie die Polizei mitteilte.

Dieser schob durch die Wucht des Aufpralls zwei weitere Lkw aufeinander. Der 39-jährige Beifahrer des mutmaßlichen Unfallverursachers wurde schwer, eine weiterer Lkw-Fahrer leicht verletzt.

------------------

Mehr Themen:

------------------

Der 58-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Die A7 in Richtung Hannover musste gesperrt werden. Die Bergung dauert an und wird laut Polizei „noch geraume Zeit“ in Anspruch nehmen. (dpa)