Niedersachsen 

Hannover: Autofahrer überholt Polizei – er muss es gleich doppelt bereuen

Ein Autofahrer hat einen Streifenwagen überholt – verbotenerweise. Doch das war nicht sein einziges Vergehen. (Symbolbild)
Ein Autofahrer hat einen Streifenwagen überholt – verbotenerweise. Doch das war nicht sein einziges Vergehen. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Fotostand

Hannover. Dieses Überholmanöver in Hannover könnte einem 48-Jährigen gleich doppelt teuer zu stehen kommen.

Nicht nur, dass er trotz Überholverbot an den Beamten vorbeizog – er hatte auch noch etwas Verbotenes dabei.

Hannover: Verbotenes Überholmanöver auf der Autobahn

Sowohl der Mann als auch die Polizei waren auf der A352 in Hannover unterwegs, als der 48-Jährige zum verbotenen Überholvorgang ansetzte. Daraufhin nahmen die Beamten die Verfolgung des Autos auf und konnten den Fahrer kurz darauf anhalten.

+++Die aktuelle Corona-Lage in Niedersachsen+++

Dann wurde es ziemlich unangenehm für den 48-Jährigen. Er konnte den Beamten nämlich keinen Fahrzeugschein vorzeigen. Doch damit nicht genug. Die Polizei überprüfte das Auto – und wurde fündig.

Polizei entdeckt DAS im Auto

Denn Kennzeichen, Zulassungssiegel und TÜV-Plakette waren gefälscht. Die echten Kennzeichen fand die Polizei nach eigenen Angaben im Inneren des Wagens. Außerdem entdeckten die Beamten im Kofferraum 75 Stangen Zigaretten und unter dem Armaturenbrett versteckt etwa 3.500 Euro Bargeld.

-------------------

Mehr News aus Hannover:

--------------------

Zollbeamte beschlagnahmten das Geld und die Tabakwaren. Gegen den Mann wird nun wegen Urkundenfälschung und Steuervergehen ermittelt. (abr)