Niedersachsen 

Hannover: SEK stürmt alte Tennishalle – was die Beamten dort finden, ist außergewöhnlich

Nein, keine neue Bürodeko: In Schaumburg (Region Hannover) hat die Polizei eine Profi-Cannabis-Plantage entdeckt. (Symbolbild)
Nein, keine neue Bürodeko: In Schaumburg (Region Hannover) hat die Polizei eine Profi-Cannabis-Plantage entdeckt. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / onw-images

Hannover/Schaumburg. Spiel, Satz, Sieg – Zugriff in einer ehemaligen Tennishalle bei Hannover!

Was Ermittler aus Hannover und Göttingen am Donnerstag im Landkreis Schaumburg (Region Hannover) gefunden haben, ist nicht ganz alltäglich.

Hannover: Großes Tennis – Ermittler feiern Erfolg

Die Beamten des Landeskriminalamts Niedersachsen haben eine professionelle Cannabis-Plantage ausgehoben – und dann auch gleich mal fünf Verdächtige vorläufig festgenommen.

+++ Hannover: Mann geht auf Frau los – dann greift sie zum Messer: „Ich wollte meinen Ehemann nicht töten“ +++

In einer 2.500 Quadratmeter großen ehemaligen Tennishalle hätten die Ermittler etwa 4.000 Cannabis-Pflanzen sichergestellt, hieß es vom Landeskriminalamt Niedersachsen.

Hannover: Marihuana hat Millionenwert

Nach ersten Schätzungen dürften die Pflanzen etwa 400 Kilogramm Marihuana mit einem Verkaufswert von 3,6 bis 4 Millionen Euro ergeben.

Bei dem Zugriff wurden vier Verdächtige festgenommen, ein weiterer später im Rahmen der Nachermittlungen. Sie sind zwischen 21 und 61 Jahre alt.

Die Tatverdächtigen hätten dafür gesorgt, dass der starke Geruch der Cannabispflanzen nicht nach außen dringt, teilte das LKA mit – ohne Einzelheiten zu nennen.

--------------------

Ähnliche Themen:

--------------------

Ihre Professionalität zeige nicht nur die Dimension der Halle, sondern vor allem die eingesetzte Technik: Bewässerung, Stromversorgung sowie Be- und Entlüftung liefen teils automatisiert.

+++ Bahn in Hannover: Frau sitzt im ICE – sie wird Zeugin einer widerlichen Szene +++

Ermittler aus Hannover und Göttingen am Werk

Die Beweis-Sicherung wird den Angaben zufolge noch einige Tage in Anspruch nehmen, weitere Angaben gab es nicht. Die LKA-Ermittler wurden von Spezialeinsatzkräften sowie Beamten aus Hannover und Göttingen unterstützt. (dpa/ck)