Niedersachsen 

A2: Gefährliches Manöver! Transporter-Fahrer für tot gehalten – dann das Wunder

In der Nacht von Freitag auf Samstag verunfallte ein Fahrer auf der A2 schwer. (Symbolbild)
In der Nacht von Freitag auf Samstag verunfallte ein Fahrer auf der A2 schwer. (Symbolbild)
Foto: imago

Auetal. Schwerer Unfall auf der A2! Zwischen Rehren und Lauenau im Landkreis Schaumburg ist ein Transporter mit einem Pkw zusammengestoßen – dabei sind fünf Menschen verletzt worden.

Der Transporter-Fahrer wurde am Samstagmorgen nach dem Unfall auf der A2 sogar für tot gehalten – doch dann kam alles anders.

A2: Fünf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt – einer scheint tot

Ein 27-Jähriger fuhr gegen 3.45 Uhr am frühen Samstagmorgen mit seinem VW-Sprinter auf der A2 Richtung Berlin. Auf Höhe der Anschlussstellen Rehren und Lauenau wechselte er von der mittleren Fahrspur auf die rechte – doch dann passierte es.

-------------------------------------------------------

Unfallstatistik in Niedersachsen im Jahr 2020

  • durch Corona hat es deutlich weniger Unfälle gegeben
  • 184.844 Unfälle insgesamt auf den Straßen von Niedersachsen (-15,2 Prozent zum Vorjahr)
  • 370 Menschen sind ums Leben gekommen (2019 waren es noch 432)
  • 35.005 Menschen wurden verletzt - davon 5260 schwer
  • Unfallursachen sind vor allem überhöhte Geschwindigkeit, Vorfahrtsmissachtung, Alkohol am Steuer und Fehler beim Abbiegen oder Überholen

-------------------------------------------------------

Der Transporter-Fahrer stieß beim Spurwechsel mit einem VW Passat zusammen – warum das passiert ist, ist noch unklar. Das Auto kam daraufhin von der Straße ab und landete in der Böschung. Die vier Insassen im Alter zwischen 38 und 53 Jahren wurden dabei leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Der 27-jährige Transporter-Fahrer hatte nicht so viel Glück. Er verlor die Kontrolle über den Sprinter, kam ins Schlingern und überschlug sich mehrere Male. Die Rettungskräfte gingen davon aus, dass er diesen schweren Unfall nicht überlebt haben konnte. Doch dann stellten sie Lebenszeichen fest, weshalb der lebensgefährlich Verletzte sofort mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde.

--------------------------------------------------------

Weitere News aus Niedersachsen:

--------------------------------------------------------

Die A2 blieb Richtung Berlin mehrere Stunden gesperrt – der Sachschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. Wer Hinweise zum Hergang des Unfalls hat, wird gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. (lb)