Niedersachsen 

A2 bei Hannover: Lebensgefährlicher Irrsinn! Unfassbar, was ein Mann auf der Autobahn macht

Unfassbare Szenen auf der A2 bei Hannover! (Symbolbild)
Unfassbare Szenen auf der A2 bei Hannover! (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Marius Schwarz

Hannover. Unfassbare Szenen auf der A2 bei Hannover!

Was ein Autofahrer sich auf der A2 bei Hannover geleistet hat, lässt sich nur als lebensgefährlicher Irrsinn bezeichnen. Die Konsequenz: Sechs Ermittlungsverfahren.

A2 bei Hannover: Gefährlicher Irrsinn mitten auf der Autobahn

Der Verkehr auf der A2 in Richtung Dortmund rollte am Dienstagnachmittag nur zäh. Mittendrin waren ein 57 Jahre alter Peugeot-Fahrer und ein 29 Jahre alter Fahrer eines Mercedes-Kleintransporters. Wie die Polizei berichtet, soll der Transporter dem Peugeot immer wieder dicht aufgefahren sein.

Irgendwann soll er den Wagen rechts überholt und sich dann davor gesetzt haben. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Der Transporter soll den Peugeotfahrer irgendwann auf den Standstreifen gedrängt und ihn dort ausgebremst haben.

-------------------------------

Das ist die Autobahn A2:

  • ist Deutschlands wichtigste Ost-West-Achse
  • startet in Oberhausen (NRW)
  • endet in Kloster Lehnin (Brandenburg)
  • verläuft durch NRW, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg
  • ist 486 Kilometer lang, 155 Kilometer verlaufen durch Niedersachsen
  • ist sechsstreifig (drei Fahrstreifen je Fahrtrichtung)
  • wurde zur Zeit des Nationalsozialismus gebaut
  • ihr Spitzname lautet „Warschauer Allee“

-----------------------------------

+++Braunschweig: Heftiger Gegenwind für Neonazis – „Das ist unsere Stadt!“+++

Der 29-Jährige habe daraufhin seinen Wagen mitten auf der Autobahn verlassen und den 57 Jahre alten Peugeot-Fahrer beleidigt. Aber damit nicht genug. Der 29 Jahre alte Mann soll mit der Faust gegen die Scheibe der Fahrertür geschlagen haben.

Während dieser gefährlichen Aktion mussten gleich mehrere Autos abbremsen beziehungsweise ausweichen. Das schien den 29-Jährigen herzlich wenig zu interessieren. Er stieg nach seinem Wutanfall einfach wieder in seinen Transporter und setzte seine Fahrt fort. Der 57-Jährige alarmierte die Polizei.

Autofahrer kassiert zahlreiche Ermittlungsverfahren

Die Beamten konnten den Transporterfahrer aus dem Verkehr ziehen und ihn auf dem Parkplatz „Schafstrift“ zur Rede stellen. Die Folge: Führerscheinentzug. Außerdem wurden gegen ihn gleich mehrere Verfahren eingeleitet. Unter anderem wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung, Beleidigung, Sachbeschädigung.

-----------------------------------

Mehr aus der Region:

-------------------------------------

Außerdem fertigten die Polizeibeamten noch zwei Ordnungswidrigkeiten, weil der Mann auf der Autobahn andere Autos rechts überholte und nicht genügend Abstand eingehalten haben soll.

Die Polizei sucht im Laufe der Ermittlungen Zeugen, die die irrsinngen Szenen auf der Autobahn beobachtet haben. Wenn du Hinweise geben kannst, melde dich bei der Polizei: 0511/109-8930. (abr)