Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Feuer in der Innenstadt – mehrere Menschen eingeschlossen

In einem Fachwerkhaus in Wolfenbüttel hat es am Mittwoch gebrannt.
In einem Fachwerkhaus in Wolfenbüttel hat es am Mittwoch gebrannt.
Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel soll es am Mittwochmittag eine Explosion gegeben haben.

Mitten in der Innenstadt von Wolfenbüttel, in der engen Brauergildenstraße, hat es in einem Fachwerkhaus gebrannt.

Feuerwehr Wolfenbüttel rettet Mutter und Kind

Die Feuerwehr Wolfenbüttel war schnell vor Ort. Das Feuer war im Erdgeschoss des Hauses ausgebrochen. Zunächst waren die Einsatzkräfte von sieben eingeschlossenen Menschen ausgegangen.

Eine Mutter und ihr Kleinkind konnten das Haus nicht mehr durch das Treppenhaus verlassen. Der Rauch hatte ihnen den Weg abgeschnitten. Kurzerhand rettete die Feuerwehr die beiden mit der Drehleiter aus dem ersten Stock.

Glücklichweise konnten die Einsatzkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

-------------------------

Mehr Nachrichten aus Wolfenbüttel:

Familie sucht monatelang verzweifelt nach ihrer Katze – dann passiert das Unglaubliche

Lauter Knall am Abend – Nachbarn rufen sofort die Feuerwehr

Louisa Dellert guckt in ihr Mailpostfach und ist fassungslos – „unerträglich“

-------------------------

Insgesamt haben die Einsatzkräfte vier Menschen aus dem Gebäude retten können. Davon wurden drei vom Rettungsdienst betreut.

Ein Mann musste vom Rettungshubschrauber Christoph 4, der eigentlich in Hannover stationiert ist, ins Krankenhaus geflogen werden. Er hatte sich aus eigener Kraft aus dem Haus befreien können, erlitt dabei aber schwere Brandverletzungen.

Da zunächst von mindestens sieben Menschen in dem Gebäude ausgegangen worden war, waren ausreichend Rettungskräfte vor Ort, um die Betroffenen zu betreuen. Ein weiterer Mann musste mit einer so genannten Fluchthaube aus dem Haus herausgeholt werden.

+++ Wolfenbüttel: Tödlicher Wohnungsbrand! Für einen Mann (71) kommt jede Hilfe zu spät +++

Wie es zu dem Feuer in Wolfenbüttel kommen konnte, ist noch unklar. Laut ersten Einschätzungen der Einsatzkräfte ist das Haus vorerst nicht mehr bewohnbar. (ck/mw)