Veröffentlicht inPeine

Peine: Schlimmer Unfall – Fahrradfahrer erliegt seinen Verletzungen

feuerwehr.jpg
Hannover: Bei der Massenkarambolage wurde ein Mann eingeklemmt. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Die Videomanufaktur

Peine. 

Ein Mann ist nach einem Unfall mit seinem E-Bike in Peine gestorben.

Wie die Polizei in Peine am Mittwoch berichtet, war der 66-Jährige am Dienstag mit einem E-Bike in Richtung Woltorf unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache stürzte er plötzlich kurz nach der Kreuzung „Ostrandstraße“.

Peine: Wer hat den Unfall beobachtet?

Ein anderer Verkehrsteilnehmer bemerkte das Unglück, leistete sofort Erste Hilfe und alarmierte den Rettungsdienst.

Der Mann wurde direkt in die Notaufnahme des Klinikkums in Peine gebracht. Dort erlag er im Laufe des Abends seinen schweren Verletzungen.

—————————

Mehr aus Peine:

Kommunalwahl in Peine: SPD bei Kreiswahl mit Abstand stärkste Kraft

Kreis Peine: Schlimmer Unfall bei Münstedt – 55-Jährige ist tot

Kreis Peine: Schlimmer Unfall! Auto von Fahranfänger überschlägt sich nach Aufprall

—————————

Der Ersthelfer berichtete der Polizei, dass er den Unfall selbst nicht gesehen hatte. Er sei selbst erst dazu gekommen, als der Mann bereits am Boden lag. Zu diesem Zeitpunkt waren auch schon zwei Bauarbeiter dem Verletzten zu Hilfe geeilt.

———————–

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

———————–

Beide hatten aber die Unfallstelle verlassen, als der Rettungsdienst eintraf. Bislang gibt es laut Polizei keine direkten Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Die Beamten bitten nun mögliche Zeugen, besonders die beiden Bauarbeiter, sich unter 05171/9990 zu melden. (mw)